Farbabweichung im Druck

27.09.2007 09:00:00
Was tun, wenn das Blau im Druck „irgendwie nicht richtig stimmt“ oder das Rot im Vergleich zur Vorlage „komisch aussieht“? Der Wert Delta-E hilft dabei, Abweichungen zu klassifizieren.

Unter Farbabweichung versteht man die Abweichung zwischen Ziel- und Quellfarbe. Sie wird als Delta-E-Wert angegeben. Je nach Grad wird zwischen „nicht wahrnehmbarer“ und „großer“ Abweichung entschieden. Proofs und Farbmanagement helfen, das Risiko von Farbabweichungen im Druck möglichst gering zu halten.

Wodurch entstehen Farbabweichungen?

Reklamationen in der Druckbranche drehen sich häufig um die Frage, „ob die Farbe stimmt oder nicht“. Wenn die Farben am Bildschirm anders aussehen, als später im Druck, spricht man von Farbabweichungen. Sie können mehrere Gründe haben: Möglicherweise lassen sich die auf dem Bildschirm sichtbaren Farben im Druck gar nicht wiedergeben und werden durch andere Farben ersetzt. Auch welche Papiersorte beim Druck verwendet wird - beispielsweise Bilderdruckpapier versus Naturpapier - hat Einfluss darauf, wie die Farbe auf dem fertigen Druckprodukt aussieht. Oft ist auch fehlendes Farbmanagement für den Ärger verantwortlich.

Klassifizierung von Farbabweichungen

Farbabweichungen sind nicht rein subjektiv, sondern können eindeutig festgestellt werden. Dazu wird der Delta-E-Wert ermittelt, der den Abstand zwischen zwei Farborten eindeutig wiedergibt. Dieser Wert dient als Grundlage dafür, den Grad der Farbabweichung zu beschreiben: Werte bis 1,0 nimmt das menschliche Auge in der Regel nicht als Abweichung wahr – nur ein Fachmann ist in der Lage, Unterschiede zu erkennen. Laien erkennen Farbabweichungen ab einem Wert von etwa 2,5. Ein starker Farbunterschied ist bei einem Wert von 5,0 vorhanden. Ab 10,0 ist der Druck dagegen misslungen. In der Praxis kommen solche Farbabweichungen jedoch nur noch äußerst selten vor.

Abhilfe durch Farbmanagement

Das Prinzip scheint simpel: Wenn alle Ein- und Ausgabegeräte Farben gleich darstellen, kann es auch nicht zu Farbabweichungen kommen. Wer Farbmanagement einsetzen möchte, muss daher zunächst alle Geräte – vom Monitor über den Scanner und die Digitalkamera, bis hin zu den Drucksystemen kalibrieren, also nach einem festgelegten Standard normieren . In diesem Rahmen müssen Farbräume umgerechnet werden, da ein Bildschirm beispielsweise mit RGB arbeitet, während eine Druckmaschine den CMYK-Farbraum nutzt. Bei der Umrechnung kommen Rendering Intents zum Einsatz. Sie legen das Verfahren fest, nachdem ein Farbraum umgerechnet werden soll. Nur die Verwendung von geeigneten Rendering Intents stellt auch eine möglichst geringe Farbabweichung sicher.

Abhilfe durch Proofs

Es gibt jedoch neben dem Farbmanagement noch ein weiteres Instrument, das dabei hilft, schwerwiegende Farbabweichungen zu vermeiden: die Anfertigung eines Proofs. Proofs nutzen die Original-Druckdaten, um den Auflagendruck zu simulieren. Im Digitaldruckbereich heißt der Proof „Andruck“ und wird auf Originalpapier sowie auf der Originalmaschine gefertigt. Der Andruck bietet also die Möglichkeit, eventuell vorhandene Mängel in der Farbdarstellung rechtzeitig zu bemerken und zu korrigieren. Im Offsetdruckbereich kann ein Farbprüfdruck bestellt werden, der – anders als der Name vermuten lässt – nicht farbverbindlich ist. Er wird auf einer Digitaldruckmaschine und auflagentypischem Papier gedruckt, bietet also eine farbnahe Simulation. Wer die bestmögliche Qualität von Offsetdrucksimulationen wünscht, wählt einen Normproof. Dieser wird nach den Vorgaben des Medienstandards Druck angefertigt, auf jedem einzelnen Proof wird der Medienkeil ausgemessen, damit sichergestellt ist, dass sie innerhalb der erlaubten Toleranzen liegen.

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!