Es muss nicht immer Google sein

05.03.2015 09:00:00
Google Analytics ist ein wichtiges Tool zur Webanalyse – aber nicht das einzige, das Seiten analysiert.

Wer Webseiten untersuchen möchte, greift meist auf das kostenlose Werkzeug Google Analytics zurück. Das Tool ist jedoch nicht der Weisheit letzter Schluss: Mit anderen Applikationen können teilweise die Bereiche Social Media und Mobile besser analysiert werden. Wir nennen vier Alternativen zu Googles Plattform.

Chartbeat

Quelle: Chartbeat

Das Besondere an Chartbeat ist die Echtzeit-Analyse. Das Tool konzentriert sich nicht darauf, zurückliegende Ereignisse zu protokollieren und auszuwerten, sondern zeigt an, was jetzt im Moment auf einer Webseite passiert. Seien das Tweets, Besucherzahlen oder Erwähnungen auf Facebook. Mit Hilfe des Programms können Webdesigner oder andere Personen direkt Einfluss auf das Geschehen nehmen und beispielsweise auf Tweets antworten. Es gibt drei verschiedene Varianten des Programms, für jeden, für Redaktionen und für Anzeigenverkäufer. Das aufgeräumte Design des Dienstes zeigt alle wichtigen Daten auf einen Blick an. Die Preise beginnen bei 10 US-Dollar im Monat.

Clicky

Quelle: Clicky

Ebenfalls eine Echtzeitanalyse bietet der Dienst Clicky. Mit Hilfe von Heatmaps wertet die Plattform das Klickverhalten von Nutzern aus. Der Dienst lässt sich leicht integrieren; so steht zum Beispiel auch ein Wordpress-Plugin für Blogs zur Verfügung. Das Uptime-Monitoring schlägt sofort Alarm, wenn die überwachte Seite offline geht. Benutzer können eigene Alerts einrichten, die sie zum Beispiel über eingeloggte Besucher informieren. Eine Webseite kann mit eingeschränkten Funktionen kostenlos überwacht werden, ansonsten werden zwischen 10 und 20 US-Dollar im Monat fällig.

GoSquared

Quelle: GoSquared

Im Gegensatz zu den bereits erwähnten Diensten ist GoSquared nicht in den USA, sondern in England zuhause. Erfasst werden Seitenaufrufe, Besuche, Conversion-Raten und mehr. Dabei kann man auch sehen, woher der Besucher stammt und mit welchem Browser er die Webseite besucht. Der Dienst richtet sich vor allem an E-Commerce-Anbieter, die Preisgestaltung beginnt bei 8 englischen Pfund im Monat. Die Tarife werden anhand von Pageviews und Nutzerzahlen individuell berechnet. Die Software bietet auch ein Modul, über das man mit den Besuchern der Webseite in Kontakt treten kann.

Woopra

Quelle: Woopra

Der Dienst Woopra wirbt damit, sich speziell an Sales- und Marketing-Verantwortliche zu richten. Sie können in Echtzeit sehen, was auf einer Webseite passiert und sich individuelle Reports erstellen lassen. Hier haben die Nutzer besonders viele Auswahlmöglichkeiten. Sie können unter anderem auch mobil über eigene Apps auf die Daten zugreifen. Die Preise beginnen bei 80 US-Dollar im Monat und hängen von der Anzahl der monatlichen Aktionen ab. Des Weiteren ist eine Enterprise Edition verfügbar, deren Preise Woopra auf Anfrage kalkuliert.

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!