Eigene Bilder für Kalenderblätter – ein romantischer Sommerlook

20.10.2016 09:00:00
Es ist Zeit genug, individuelle Kalender für Kunden und Familie drucken zu lassen.

Noch ist Zeit genug, individuelle Kalender für Kunden und Familie drucken zu lassen. Die Formatauswahl ist vielfältig und Vorlagen von LASERLINE machen die Gestaltung leicht. Ihre Bilder können Sie für ein stimmiges Gesamtwerk mit Abwechslung etwas an die Jahreszeiten anpassen.

Oben: Satte grüne Farben sind auch schön. Interessanter wird es jedoch, wenn so ein Bild mit Verläufen und Farbeinstellungen in die romantische Richtung korrigiert wird. Hier würde sogar noch eine Textbotschaft im linken oberen Bereich Platz finden.
Quelle: © benik.at - Fotolia
Im vorigen Artikel gab es die Beschreibung zum Erzeugen eines hellen Winterlooks und einer farbigen Umsetzung eines tristen Motivs. Heute habe habe ich ein und ein romantisch-sommerliches Motiv für Sie vorbereitet. Die Technik können Sie für Ihre eigenen Bilder abwandeln und anders kombinieren, das bleibt ganz Ihrer Kreativität überlassen. Mit solchen Motiven können Sie neben Kalenderblättern auch wunderbar Grußkarten gestalten.

Einen romantisch-sommerlichen Look mittels Verläufen und Verlaufsumsetzungen erzielen

Verläufe in Adobe Camera Raw generieren
Ich beginne in Camera Raw, da hier Verläufe mit vielen unterschiedlichen Einstellungen gleichzeitig gemacht werden können.

Öffnen Sie Ihr Bild in Lightroom oder Adobe Camera Raw. Falls Sie mit JPEG in Adobe Camera Raw (ACR) arbeiten möchten, navigieren Sie in der Adobe Bridge zum gewünschten Bild, klicken die Miniatur an und drücken die Tasten cmd/strg + R. Ab der Photoshop Version CC 2014 können Sie einfach den Camera Raw-Filter nutzen, dann sollten Sie mit dem Befehl Für Smartfilter konvertieren aus dem Menü Filter als Erstes ein Smartobjekt erzeugen.

Rechts ist die Erzeugung des ersten Verlaufs angezeigt. Der zweite Verlauf liegt links. Er geht über einen größeren Teil des Bilds. Um die Verlaufe nachträglich zu bearbeiten, wählen Sie wieder das Verlaufsfilter-Werkzeug aus und klicken auf den Ausgangsp
Quelle: © benik.at - Fotolia
In Camera Raw wählen Sie aus der Werkzeugleiste oben links das Verlaufsfilter-Werkzeug (das 2. von rechts) aus. Das Ziel ist einen Bereiche des Bilds erst einmal etwas abzusoften. Klicken und ziehen Sie vorerst ohne Einstellungen. Auch die Bereiche des Verlaufs lassen sich jederzeit verändern. Je länger Sie den Verlauf ziehen, desto weicher ist der Übergang im Ergebnis.

Bei diesem Bild habe ich die Farbtemperatur auf »82«, in den gelben Bereich gezogen. Die Tiefen mit »-100« extrem aufgehellt und Lichter auf »-71« abgedunkelt. Schwarz habe ich bei »-64« entsprechend herabgesetzt. Auf diese Art entstehen mehr Mitteltöne im Bild, ohne dass das Schwarz und das Weiß leidet. Etwas vernebelt wird die Szene auf diese Art: Die Einstellung Klarheit habe ich nach links auf »-25« gezogen, um den Mitteltonkontrast herabzusetzen. Dunst entfernen auf »-43« und Sättigung auf »-21«. Halten Sie sich bei Ihren eigenen Bildern nicht an den Werten fest, sie geben nur die Richtung vor und fallen bei jedem Bild und je nach Geschmack des Bildbearbeiters etwas anders aus.

Der zweite Verlauf ist für die Weichheit und Farbe insgesamt und nach oben aus dem Bild heraus zuständig. Er hat, ausgenommen die letzten 3 Einstellungen für den Nebel-Effekt, die gleichen Werte. Dazu kommt aber eine Farbüberlagerung mit der Farbe Rot. Die Funktion, das Farbfeld, finden Sie ganz unten rechts bei den Einstellungen, es ist im Normalfall Weiß. Klicken Sie darauf, um in den Farbwähler zu gelangen. Das war es erst einmal mit den ACR-Einstellungen.

Halten Sie die Alt-Taste gedrückt und klicken Sie auf Objekt öffnen. Photoshop erzeugt eine Smartobjekt-Ebene, in der Sie die Camera-Raw-Einstellungen wieder aufrufen können.

Der Filter »Weiches Licht«

Der Filter »Weiches Licht taucht« die Szene zu extrem in die gewünschte Farbe. Durch die Füllmehtode Abdunkeln, wird das Ergebnis auf spezielle Tonwertbereiche eingeschränkt.
Quelle: © benik.at - Fotolia
Jetzt können Sie weiter am Farblook und and der Weichheit arbeiten, indem Sie, wie beim hellen Winterlook im vorhergehenden Artikel, den Filter Weiches Licht verwenden, diesmal wird die Hintergrundfarbe auf auf ein helles Rosa gestellt, indem Sie in der Werkzeugpalette ganz unten auf das hinten liegende Farbfeld klicken und den Farbwähler nutzen.

Im Menü Filter > Verzerrungsfilter wählen Sie Weiches Licht. Zoomen Sie (links unten) eventuell etwas aus, um das gesamte Bild zu sehen. Die Körnung ziehen Sie auf den Wert »3« Die **Lichtmenge auf den Wert »1« und den Kontrast auf den Wert »7«.

Ziemlich Rosa? Das werden Sie jetzt ändern: Klicken Sie zunächst auf OK, um den Filter anzuwenden. Im Bedienfeld Ebenen Sehen Sie den Filter unter der Smartobjekt-Ebene gelistet. Klicken Sie doppelt auf das kleine Einstellungs-Symbol rechts neben dem Namen des Filters. In diesem Fenster stellen Sie die Füllmethode auf Abdunkeln.

Die Einstellungsebene »Verlaufsumsetzung«
In Photoshop erzeugen Sie nun eine Einstellungsebene Verlaufsumsetzung… aus dem Menü Ebene > Neue Einstellungsebene.

Mit der Verlaufsumsetzung stehen Ihnen tolle Effekte zur Verfügung. Zum Üben fangen Sie am besten mit einer dunklen Farbe links und einer hellen Farbe rechts unter dem Verlaufsbalken an.
Quelle: © benik.at - Fotolia
Im Fenster Eigenschaften klicken Sie auf den Verlaufsbalken, um Ihren eigenen Farblook zu entwickeln. Testen Sie ruhig einmal vorgegebene Verläufe, indem Sie oben auf ein Verlaufs-Preset klicken. Am einfachsten ist es, mit einer dunklen Farbe links und einer hellen Farbe rechts unter dem Verlaufsbalken zu beginnen. Viel Spaß beim Experimentieren!


Stellen Sie die Deckkraft der Verlaufsumsetzungs-Ebene im Bedienfeld Ebenen auf ca. "40 %".

Zum Abschluss habe ich die Einstellungsebene Dynamik genutzt und diese etwas erhöht, um doch wieder etwas mehr Farbigkeit in die blasseren Bildbereiche zu bringen. Nach Wunsch können Sie noch künstliche Blendenflecke einarbeiten …

Diese Techniken zeigte Ihnen Trainerin (Adobe Certified Instructor) und Designerin Marianne Deiters, education-point. Die Kombination von Adobe Camera Raw oder Lightroom in Verbindung mit Adobe Photoshop ist extrem vielfältig, kombinieren Sie diese, experimentieren Sie viel, und erzeugen Sie so Ihre eigenen einzigartigen Looks!

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!