Comics selbst zeichnen

06.09.2007 09:00:00
Cartoons zu erstellen, schult Wahrnehmung und Kreativität. Doch wer Comics selbst umsetzen möchte, braucht mehr als zeichnerisches Talent.

Bevor es ans Zeichnen und Illustrieren geht, sollten sich Hobby-Comiczeichner Gedanken um die Idee, das Thema, die Geschichte und die Charaktere ihrer Comics machen. Spannende Themen, eine schlüssige Handlung und interessante Charaktere sind die besten Voraussetzungen für einen gelungenen Comic. Aber Comics zeichnen ist nicht nur Handarbeit: Bei Kolorieren der Motive kann auch der Computer zum Einsatz kommen.

Ohne Idee kein Comic

Am Anfang steht die Idee: Dieser Grundsatz gilt auch für Comics. Die Handlung sollte sich um außergewöhnliche und unverwechselbare Dinge drehen. Das kann sowohl durch die Wahl der Epoche passieren - wie bei Asterix und Obelix zur Zeit der alten Römer oder Hägar zur Zeit der Wikinger. Auch die Charaktere können für den ganz eigenen Stil eines Comics sorgen - wie das zum Beispiel der Cowboy Lucky Luke mit seinen Widersachern, den vier Dalton-Brüdern, tut. Tiere wie der faule, gefräßige Kater Garfield sind ebenfalls ein beliebtes Motiv, um das die Handlung aufgebaut werden kann.

Starke Charaktere

 Entscheidend sind neben der Handlung also auch die Figuren des Comics. Sie tragen die Geschichte. Oft ergibt sich der besondere Charme eines Comics gerade aus der Interaktion zwischen den Hauptfiguren: Fix und Foxi, Tim und Struppi, Clever und Smart. Gegensätze ziehen sich dabei an - man denke nur an den kleinen, dünnen Asterix und den großen, dicken Obelix. Neben diesen Helden gibt es auch Antihelden, die den Helden das Leben schwer machen. Mehrere Gegner steigern die Spannung. Die Charaktere lassen sich auch durch ihr Äußeres in Gut und Böse einteilen: Böse Figuren tragen dunkle Kleidung und abweisende Mienen; gute Figuren wirken stets gut gelaunt und tragen helle Kleidung.

Das Drehbuch

Sind die Charaktere und die Idee klar, so kann die Geschichte des Comics ausgearbeitet werden. Wie in einem Drehbuch sollten Schauplätze, Jahres- und Tageszeiten, Requisiten und die handelnden Personen festgelegt sein. Auch die Einleitungstexte und die Texte, die von den einzelnen Figuren gesprochen werden, können jetzt geschrieben werden.

Das Zeichnen

Sobald die Rahmenbedingungen des Comics - Handlung und Charaktere - festgelegt sind, kann mit dem eigentlichen Zeichnen begonnen werden. Man kann entweder für jedes Bild ein Blatt verwenden oder ein ganzes Panel, also mehrere Bilder, auf ein Blatt zeichnen. Wird für jedes Bild ein eigenes Blatt verwendet, lassen sich Korrekturen einfacher ausführen. Zunächst sollten die Konturen mit einem weichen Bleistift vorgezeichnet werden, um anschließende Veränderungen und Verbesserungen zu erleichtern. Steht das Bild endgültig, werden die Konturen mit einem Tuschestift oder Fineliner nachgezogen. Hilfreich ist das Hinzuziehen von Vorlagen; beispielsweise von Tierbüchern, wenn Tiere gezeichnet werden sollen.

Das Kolorieren

Nach dem Trocknen können die Konturenbilder koloriert werden. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Die Comics werden direkt mit Wasserfarben oder Buntstiften ausgemalt. Das ist am einfachsten, jedoch lässt sich die Farbe später nicht mehr verändern. Eleganter ist dagegen die Variante, die Konturen einzuscannen und die Comics am Rechner zu kolorieren. Hierfür eignet sich unter anderem Adobe Photoshop.

Texte einfügen

Wenn die Figuren auch sprechen sollen, wird als letzter Schritt der Text eingefügt. Auch hier tut man sich leichter, wenn die Comics digital am Rechner vorliegen. Grafik- und Bildbearbeitungsprogramme bieten die Möglichkeit, Text zu setzen. Die Schrift sollte gut lesbar und nicht zu klein sein. Sprechen mehrere Figuren innerhalb eines Bildes, so muss die Sprechblase der Figur, die zuerst redet, ganz oben stehen. Durch die Verwendung von kursiven und fetten Schriftauszeichnungen oder Versalien können Wörter und Sätze betont werden.

Seminar "Comics zeichnen und kolorieren" Comics selbst erstellen und gleichzeitig mehr über das effektive Arbeiten mit Adobe Photoshop lernen: Am Mittwoch, den 12. September zeigt der Grafiker André Kurzawe im Seminar Comics zeichnen und kolorieren wie das funktioniert. Der Dozent ist Kolorist der Mosaik-Heftchen und darüber hinaus als Zeichner, beispielsweise für die RTL2-Serie "Doc Taxi", tätig. Er bringt den Teilnehmern bei, wie eine Vorzeichnung und die erste Illustration angefertigt werden. Anschließend wird diese Vorlage eingescannt und in Photoshop koloriert. 

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!