10 Tipps für mehr Akkuleistung für das Smartphone

24.08.2017 09:00:00
Ein Smartphone-Akku hält meist nicht länger als einen Tag. Nutzt man rechenintensive Apps oder schaut Videos, muss das Telefon noch schneller wieder aufgeladen werden. Dabei kann man mit wenigen Einstellungen viel mehr aus seinem Akku holen. LASERLINE gibt 10 Tipps für mehr Zeit mit dem Mobilgerät.

Tipp 1: Geöffnete Apps schließen

Je mehr Apps auf einem Smartphone geöffnet sind, um so mehr Leistung wird benötigt. Diese wiederum entzieht dem Akku seine Kapazitäten. Insbesondere, wenn im Hintergrund noch Werbung eingeblendet oder Lokalisierungsdaten abgefragt werden, ist das der Fall. Karten-Apps sind besonders starke Stromfresser. Deshalb sollte man regelmäßig Apps schließen, die nicht mehr benötigt werden. Auf dem iPhone macht man dazu einen Doppelklick auf den Home-Button und schiebt die nicht mehr benötigten Anwendungen einfach nach oben. Unter Android gelingt das – je nach Modell und Version – über den Multitasking-Knopf, die Menü-Taste oder den Home-Button. Aber Achtung: Unter Android muss eventuell noch in den Einstellungen der Anwendungsmanager geöffnet werden und unter „Ausführen“ oder „Aktiv“ die App direkt beendet werden.

Tipp 2: Stromsparmodus aktivieren

Die Stromsparfunktion hilft unterwegs dabei, die Akkulaufzeit zu verlängern.
Auf dem iPhone wird ein Stromsparmodus angeboten, sobald der Ladezustand die 20 Prozent-Marke erreicht. Mit diesem werden automatisch Hintergrund-Prozesse wie Aktualisierungen, automatische App-Downloads , „Hey Siri“ oder spezielle Effekte deaktiviert. Android-Geräte bieten diesen Service nicht, hier gibt es in den Einstellungen allerdings eine Akkuschonfunktion, mit der die Hintergrundsyncs ausgeschaltet werden. Einige Handyhersteller bieten darüber hinaus eigene Energiesparmodi. Der Stromsparmodus des iPhones lässt sich übrigens auch in den Einstellungen im Punkt „Batterie“ manuell jederzeit aktivieren.

Tipp 3: Keine Hintergrund-Aktualisierungen

Wer bereits vor Erreichen eines geringen Ladezustands seinen Akku schonen möchte, der sollte generell die Hintergrund-Aktualisierung deaktivieren. Auf dem iPhone gelingt dies über „Einstellungen“ -> „Allgemein“ -> „Hintergrundaktualisierung“. Dort lassen sich Hintergrundprozesse von selten benutzten Apps einfach abschalten. Auf einem Android-Gerät muss man auf „Einstellungen“ -> „Konten“ gehen, wo alle installierten Apps aufgelistet sind. Dort lässt sich die Hintergrundaktualisierung deaktivieren.

Tipp 4: Keine stromfressenden Apps verwenden

Ein fundamentaler Tipp, um beim Smartphone Strom zu sparen: Nicht gebrauchte Apps schließen.
Quelle: Rami Al-zayat / Unsplash
Viele Apps sind rechenintensive Stromfresser. Wenn man wissen will, welche es genau auf dem eigenen Smartphone sind, kann man sich den Stromverbrauch der einzelnen Apps auf dem iPhone unter „Einstellungen“ -> „Batterie“ entweder innerhalb 24 Stunden oder binnen 7 Tagen darstellen lassen. Tippt man rechts neben die Uhr, wird außerdem der Stromverbrauch einer ungeöffneten App angezeigt. Auch unter Android ist diese Funktion in den Einstellungen zu finden. Dort aber unter „System“ -> „Akku“. Unter Akkuverbrauch ist dann eine Liste aller stromfressenden Dienste zu finden.

Tipp 5: Display-Helligkeit verringern

Was gut für die Augen ist, kann der Akkulaufzeit schaden: Ein zu helles oder sich automatisch ans Umgebungslicht anpassendes Display. Letzteres ist im iPhone automatisch aktiviert, weshalb das manuelle Herunterregeln der Display-Helligkeit wenig bringt, wenn man ins helle Licht oder ins Dunkle tritt. Deshalb am iPhone am besten in den Einstellungen unter „Anzeige & Helligkeit“ die Funktion „Auto-Helligkeit“ deaktivieren. Unter Android reicht meist das manuelle Herunterdimmen, um Strom zu sparen.

Tipp 6: Keine Standort-Ortung

Insbesondere Karten-Apps oder Navi-Systeme wollen immer sehr genau wissen, wo man sich gerade befindet. Die ständige Ortung ist aber ein aktiver Stromfresser. Unter Android kann man deshalb unter „Einstellungen“ -> „Standorte“ -> „Modus“ einstellen, wie die Ortung durchgeführt werden soll. Aktiviert man die Stromsparfunktion, geschieht diese nur noch per WLAN und/oder 3G-Netz, während der GPS-Empfänger deaktiviert wird. Dieser verbraucht nämlich den meisten Strom. Auch auf dem iPhone findet sich unter „Einstellungen“ -> „Allgemein“ -> „Einschränkungen“ der Punkt „Datenschutz“, unter dem man die Ortungsdienste deaktivieren kann.

Tipp 7: Keine drahtlosen Verbindungen

Akkupads oder Powerbanks sind inzwischen sehr kompakt, dabei aber leistungsstark und reichen unterwegs für mehrere Neuladungen des Smartphones.
Auch die drahtlose Verbindung zur Außenwelt an sich verbraucht nicht wenig Strom. Wer kein WLAN nutzt, kann dieses deshalb durchaus deaktivieren (im iPhone im Kontrollzentrum, unter Android in den Einstellungen unter „Drahtlos“ und „Netzwerke“). Gleiches gilt für Bluetooth- oder AirPort-Verbindungen. Von der Nutzung von Bluetooth-Kopfhörern ist deshalb abzuraten, will man länger am Tag das Smartphone nutzen können. Ist die Suche nach dem nächsten Mobilfunkmasten der Grund, warum das Smartphone zu schnell schlapp macht, hilft die Deaktivierung des „Mobilen Netzes“ (in Einstellungen). Dann bekommt man zwar auch keine Anrufe mehr oder WhatsApp-Nachrichten, im Notfall aber kann man immer noch die Notrufnummer wählen – und das iPhone hat mehr Strom für Videos und Co.

Tipp 8: Videos meiden

Apropos Videos: Die bewegten Bilder belasten das Smartphone immer noch am meisten. Wer also sichergehen möchte, dass es bis zum Abend durchhält, sollte auf das Ansehen von Videos verzichten. Das gilt übrigens auch für Videos auf Facebook, Instagram und Co, die während des Durchscrollens in der Timeline angezeigt werden.

Tipp 9: Hintergrundbild ändern

Was kaum einer glauben mag: Auch bunte Hintergrundbilder können den Akku des Smartphone schneller leeren. Deshalb lieber als Hintergrund ein schwarzes Bild oder eine Schwarzweiß-Aufnahme verwenden, wenn die Akkulaufzeit verlängert werden soll.

Tipp 10: Taschenlampe und Blitzlicht

Die Taschenlampen-Funktion eines Smartphones ist zwar überaus praktisch, saugt aber den Akku leer. Deshalb sollte man lieber auf diese wie auch den Einsatz des Blitzlichts beim Fotografieren und Filmen (ebenfalls sehr stromfressend) verzichten.

Unser Tipp: Ein Akkupad für den Notfall

Wer auf keine der oben genannten Funktionen verzichten und dennoch lange Spaß mit seinem Smartphone haben will, der kann zu einem Akkupad greifen. Diese sind inzwischen sehr kompakt, aber leistungsstark und reichen für mehrere Neuladungen des Smartphones. Ein Akkupad mit 10.000 mAh kann ein Smartphone vier bis sechs Mal aufladen – womit sich die Arbeitswoche unterwegs recht gut überstehen lässt.

 

Übersicht Druckprodukte
  • zahlreiche Produkte im Digital- und Offsetdruck

  • umfangreiches Sortiment in der Werbetechnik

  • Rollenoffset Produkte für große Auflagen
  • 100% klimaneutral
Produkte finden
Wir helfen Ihnen weiter!
SIE BENÖTIGEN HILFE BEI DER DRUCKDATENERSTELLUNG?
Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer Druckvorlagen.
Auf unserer Serviceseite haben wir viele nützliche Hinweise dazu zusammengefasst.
SIE HABEN IHR WUNSCHPRODUKT NICHT GEFUNDEN?
Sollten Sie spezielle Anforderungen an ein Produkt haben, richten Sie bitte eine Anfrage an unser Service-Team. Gemeinsam finden wir die richtige Lösung für Sie!