Fachpresse im Aufwind

31.05.2005
Durch einen Aufwärtstrend der Fachzeitschriften sieht die Branche optimistisch in die Zukunft und Layouter sind gefragter denn je ...

Im letzten Jahr stieg die Gesamtauflage der Fachzeitschriften erstmalig in den letzten Jahren. Über die Hälfte der Fachverleger verbesserten zudem ihre Jahresergebnisse. Allein in 2004 wurden 150 Fachtitel neu eingeführt und jede 13. der insgesamt 3600 Fachzeitschriften neu gestaltet oder anderweitig optimiert. Für Layouter bedeutet dies wie für die Verleger, dass die negative Entwicklung der letzten Jahre gestoppt werden konnte und neue Arbeitsstellen und Aufträge geschaffen werden.

Trendwende

Im Jahr 2004 erlebte die Fachpresse nach vier Jahren stetig sich bergab entwickelnder Zahlen eine Trendwende, denn erstmals ging die Gesamtauflage der Fachzeitschriften im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent wieder nach oben. Das ergab die alljährliche Mitgliederbefragung der Deutschen Fachpresse, die soeben veröffentlicht wurde. Die Umsätze erwiesen sich als stabil, nur noch ein minimaler Verlust von 0,9 Prozent war zu verzeichnen. Dennoch verbesserten sich die Jahresergebnisse bei insgesamt 55 Prozent der Fachverleger in 2004, was doppelt so viele sind wie im letzten Jahr. Für 2005 sehen die Verlage eine weitere Verbesserung, denn 80 Prozent erwarten für dieses Jahr ein gleich gutes oder verbessertes Ergebnis ihrer Jahresbilanz. "Nach drei sehr schwierigen Jahren ist die Freude über diese Entwicklung außerordentlich groß," bewertet Uwe Hoch, Geschäftsführer Verlagsgruppe Handelsblatt und Sprecher der Deutschen Fachpresse, die vorliegenden Daten.

Investitionen in die Qualität

"Diesen Optimismus setzt unsere Branche auch mit entsprechenden Investitionen in die Qualität ihrer Angebote um," ergänzt Brita Westerholz, Geschäftsführerin der Deutschen Fachpresse. "Dies zeigen eine ganzen Reihe von Indikatoren." Denn in 2004 wurden allein 150 neue Titel eingeführt und die Zahl der Relaunches stieg ebenfalls an. Jeder 13. Titel wurde optimiert oder neu gestaltet. Bei insgesamt 3600 publizierten Fachzeitschriften bedeutet das ein Höchstmaß an Investitionen, die ebenfalls im und für das Ausland stattfinden. Hier ist das Engagement mit einem Plus von 7,4 Prozent deutlich angestiegen. Die zunehmende Internationalisierung der Wirtschaft sorgt deshalb auch bei der Fachpresse für Wachstumschancen.

Chance für Layouter

Durch die zunehmende Zahl an Relaunches, Neuerscheinungen und Verbreiterung des Fachzeitschriftenangebots verbesserten sich im letzten Jahr auch die marktwirtschaftlichen Grundlagen für Layouter. Denn die Auftragslage freiberuflicher Setzer verbessert sich naturgemäß mit einer mit dem Umsatzplus der Fachpresse. Neue Layouts, die Innovation und Kreativität fordern, sind derzeit gefragter als in den vergangenen Jahren. So können mit pfiffigen Ideen und etwas Marketing neue Auftraggeber gewonnen werden.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.