Erste Tipps zu InDesign CS4

08.01.2009
Quark hat mit Xpress 8 vorgelegt, Adobe mit InDesign CS4 nachgelegt: Die Layout-Spezialisten haben ihre Software wieder verbessert. Welche neuen Möglichkeiten bietet InDesign?

Gegenüber Quark hat Adobes Layout-Software einen Vorteil: Die nahtlose Integration mit den anderen Programmen der Creative Suite. Daher lag es auf der Hand, dass der Software-Gigant dieses Zusammenspiel weiter ausbaut. So ist nun auch das Layoutprogramm InDesign CS4 noch enger mit den anderen Komponenten verzahnt.

Zusammenarbeit mit Photoshop


Quelle: Apple Inc. Einige Effekte, die aus Photoshop wohl bekannt sind, lassen sich jetzt auch direkt in InDesign CS4 nutzen. Dazu zählen Schlagschatten, Schein oder abgeflachte Kanten und Reliefs. Sie können diese Effekte separat auf die Kontur, die Fläche und den Inhalt eines Objekts anwenden. Versatz und Winkel lassen sich individuell festlegen. Außerdem ist es nun möglich, eine Photoshop-Datei mit eingebettetem Smart-Objekt in 3D auch in InDesign zu platzieren. Über „Original bearbeiten“ können Sie den Winkel des dreidimensionalen Objekts ändern. Das Speichern aktualisiert die Datei automatisch. Des Weiteren steht Ihnen in InDesign nun auch das Werkzeug „Frei transformieren“ zur Verfügung.

 Quelle: Apple Inc.


Quelle: Apple Inc.

Wichtige Werkzeuge

Die Werkzeuge „Zeichenstift“, „Buntstift“, „Form“, „Radieren“, „Glätten“ und „Schere“ dienen dazu, einfache Grafiken oder Pfade in InDesign zu entwerfen. Über die Pathfinder-Befehle können Sie einfache, sich überschneidende Objekte in komplexere Strukturen umwandeln. Außerdem lassen sich hier zwei getrennte Pfade zu einem zusammenfügen. Eckpunkte wandeln Sie mit dem Befehl „Punkt konvertieren“ im InDesign-Menü in glatte oder Linienendpunkte um. Ein weiteres Werkzeug ist der Editor für Konturenstile: Damit erstellen Sie Konturenstile für Zeilen und Absatzlinien.

„Intelligente“ Funktionen

 Quelle: Apple Inc.


Quelle: Apple Inc. Adobe hat InDesign mehrere „intelligente“ Features mitgegeben. Die Funktion „intelligente Abmessungen“ ermöglicht es, die Größe, Drehung und Position mehrerer Elemente anzupassen. Sobald die getroffenen Einstellungen dem zuvor ausgewählten, anderen Objekt entsprechen, werden die Werte visuell hervorgehoben. Mehrere Objekte verteilen Sie dagegen mit dem Befehl „Intelligente Abstände“ gleichmäßig – der Umweg über „Ausrichten“ entfällt. Auch ein „intelligenter“ Cursor ist verfügbar: Er zeigt bei der Transformation von Objekten die X- und Y-Position, die Breite und die Höhe sowie den Drehwinkel an.

 Quelle: Apple Inc.


Quelle: Apple Inc.

Tabellen

Sie können Tabellen so formatieren, dass die Kopf- und Fußzeilen fortlaufen. Auch farblich wechselnde Zeilen zur besseren Übersichtlichkeit werden automatisch angelegt. Die Tabellen können auch aus Microsoft Word oder Excel importiert werden. Zellen- und Tabellenrahmen können Sie dabei ohne erneute Auswahl der Rahmen schnell ändern. Notizen lassen sich des Weiteren in Tabellen einbinden, um die Zusammenarbeit zu vereinfachen. Die integrierte Textverarbeitung schließt auch Tabellen mit ein. Der enthaltene Text wird in aufeinander folgenden Zeilen und Spalten angezeigt.

Multi-Touch von Apple

InDesign CS4 unterstützt die Technik Multi-Touch von Apple, die für MacBook Pro- und Mac Book Air-Laptops verfügbar ist. Nutzen Sie Fingerbewegungen auf dem Trackpad Ihres Notebooks, um durch Layouts zu navigieren und Objekte zu verändern. Wenn Sie Ihre Finger auf- und zuziehen, ändert sich der Zoom-Faktor der Objekte. Durch Streichen über das Trackpad blättern Sie die einzelnen Seiten im Layout um. Kreisförmige Bewegungen der Finger ändern dagegen den Winkel von Objekten oder Druckbögen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.