Erste Tipps für Photoshop CS4

18.12.2008
Seit Anfang Dezember ist Adobes CS4 erhältlich. Eines der wichtigen Bestandteile des Pakets ist Photoshop, das sich mit einigen Tricks besonders effektiv nutzen lässt.

Adobe Photoshop liefert in der aktuellen Vierer-Version einige Neuerungen. Wer die Vereinfachungen und zusätzlichen Features für sich zu nutzen weiß, spart Zeit und Arbeitsaufwand. Hinzu gekommen sind beispielsweise neue Bedienfelder, weitere Werkzeuge und zusätzliche Funktionen bei der Bearbeitung von Bildern.

Zwei neue Bedienfelder

Sie können unter Photoshop CS4 zwei neue Bedienfelder nutzen: Eines ist für Anpassungen vorgesehen. Darüber haben Sie Zugriff auf die wichtigsten Werkzeuge zur Bearbeitung von Farbbereichen, wie beispielsweise die Aufnahme von voreingestellten Farbtönen. Außerdem können Sie das Bild direkt bearbeiten. Neu ist auch das Bedienfeld für Masken, mit dem pixel- und vektorbasierte Masken erstellt werden. Hier lassen sich auch Dichte und Begrenzungen von Masken anpassen.

Smart-Funktionen

Für die verlustfreie Bearbeitung hat Adobe Smart-Filter und Smart-Objekte vorgesehen. Smart-Filter behalten die Pixeldaten des Originals bei. Smart-Objekte lassen sich skalieren, drehen und verkrümmen – ebenfalls verlustfrei. Das gilt auch für importierte Objekte aus Adobe Illustrator. Filter lassen sich hinzufügen, ändern und entfernen, ohne dass das entsprechende Motiv neu gespeichert werden muss.

Bildbearbeitung

Während Sie mit einem Pinsel zeichnen, können Sie jetzt die Größe und die Kantenschärfe des Werkzeugs anpassen. Perspektivische Änderungen – zum Beispiel Flächen von Grafiken, Text oder Bildern umfließen zu lassen – ermöglicht das Fluchtpunkt-Werkzeug. Die Skalierung funktioniert jetzt inhaltsabhängig. Das bedeutet: Wenn Sie Größenänderungen vornehmen, bleibt der Maßstab erhalten. Beim Kopierstempel und beim Reparaturpinsel haben Sie außerdem die Möglichkeit, im Bedienfeld „Kopierquelle“ mehrere Quellpunkte festzulegen.

Compositing-Funktionen

Sie können mit Photoshop CS4 mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen, Farben und Brennpunkten zu einem Bild zusammenfügen. Auch Collagen mit beliebig vielen Ebenen sind möglich. Der Befehl „Ebenen automatisch füllen“ erhöht darüber hinaus die Tiefenschärfe. Adobe Photomerge erlaubt es Ihnen außerdem, 360-Grad-Panoramabilder zu erstellen. Dabei hilft auch der Wölbungseffekt.

Online-Dienste

Integriert in die Software ist der Zugang zu Internet-Hilfethemen. Adobe Community Help gibt Ihnen Zugriff auf eine Online-Suchmaschine. Durchsucht werden auch Inhalte von Drittanbietern. Adobe Bridge Home informiert über die Bereiche Design, Web-Entwicklung sowie Audio- und Videoproduktion. Auf Acrobat.com stehen ebenfalls Hilfsthemen über Photoshop zur Verfügung. Farbpaletten austauschen können Sie über Adobe Kuler. Dafür ist in Photoshop CS4 ein eigenes Bedienfeld vorgesehen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.