Edel, edler, veredelt

10.06.2010
Die Druckveredelung schafft wahre Glanzstücke und setzt auf Ihren Prints edle Akzente.

Wer an die Druckveredelung denkt, dem fällt als erstes Lack ein. Doch Lack ist nicht gleich Lack: Man unterscheidet Hochglanzlack, der die Drucksachen zum Brillieren bringt, und Mattlack, der ihnen ein edles Ansehen verleiht.

Lack lässt sich vollflächig auf ganzen Seiten auftragen, aber auch partiell, um mit unterschiedlichen Oberflächen zu spielen und gezielt Akzente zu setzen.

Der Lack ist außerdem ein Multitalent: Er veredelt nicht nur, sondern kann Ihre Drucksachen auch schützen. Eine Besonderheit ist der 3D-Lack: Mit ihm werden neben den optischen auch haptische Effekte möglich, die sich erfühlen lassen.

In Folie hüllen

Steht der Oberflächenschutz im Mittelpunkt – beispielsweise bei Drucksachen wie Menükarten, die häufig angefasst werden – dann empfiehlt sich das Cellophanieren.

Dabei umgibt eine Folie den Druckbogen. Die Art der Folie bestimmt den späteren Effekt: Ähnlich wie beim Lack kann man zwischen Glanz- und Mattfolie wählen. Spezielle Qualitäten sorgen mit einer kratzfesteren Oberfläche für noch mehr Widerstandsfähgikeit.

Zudem lassen sich die Folien einseitig oder beidseitig auftragen: Im letzten Fall umhüllen sie den Bedruckstoff komplett und schaffen dadurch einen besonders zuverlässigen, abwischbaren Schutz.

Gestanzt, nicht geschnitten

Anders als beim Schneiden können beim Stanzen spezielle Formen verwendet werden.

Dazu nutzt man Stanzeisen, Stanzformen oder Stanzlinien, die ganz neue Möglichkeiten bieten. Mit diesen praktischen Werkzeugen entstehen beispielsweise Etiketten oder CD- und DVD-Labels.

Gerne genutzt wird das Veredelungs-Verfahren auch für das Abrunden von Ecken. Auf diese Weise erhalten beispielsweise abgerundete Visitenkarten ihr typisches Aussehen.

Vieles ist möglich

Welche Veredelungsvariante umsetzbar ist, hängt auch vom gewählten Papier und vom Druckverfahren ab. So ist der 3D-Lack derzeit nur im Digitaldruck umsetzbar, während beispielsweise die Veredelung von Bilderdruckpapier einfacher ist als diejenige von Recyclingpapier.

Am besten, man lässt sich diesbezüglich beraten. Abgesehen von der technischen Realisierbarkeit sollte die Veredelung auch immer zum Produkt passen: Gerade bei hochwertigen Broschüren oder Katalogen gehört die Lackveredelung mittlerweile fast schon zum guten Ton.

Auf einem Broschüren-Cover lassen sich mit Spotlackierungen wunderbare, zum Design passende Effekte umsetzen. Der Kundenservice von LASERLINE berät Sie gerne!

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.