Druckveredelung bei LASERLINE

09.10.2008
Die Ansprüche an überzeugende Druckprodukte werden immer größer. Nutzen Sie die verschiedenen Lacke und Folien von LASERLINE, um besonders langlebige Hingucker zu produzieren.

Elegant, exklusiv, unverwechselbar – solche Wirkung erzielen Sie mit Ihrem Druckprodukt, wenn Sie sich für eine Veredelung entscheiden.

Setzen Sie besondere Akzente mit partiellem Lack, glänzen Sie mit UV-Lack oder Hochglanzfolie und profitieren Sie gleich doppelt: Veredelte Druckprodukte sehen nicht nur besser aus, sie haben auch eine höhere Lebensdauer.

Veredelungsarten bei LASERLINE im Überblick

LASERLINE bietet zwei verschiedene Arten von Veredelung an: Druckprodukte können mit Folie laminiert oder lackiert werden. Für alle Druckprodukte gleich funktioniert die Folienlaminierung, auch Cellophanierung genannt: Matte oder Hochglanzfolie wird in einem Laminator auf das fertig bedruckte Papier ein- oder beidseitig aufgetragen.

Das Ergebnis ist eine stark glänzende bzw. besonders matte Oberfläche, die gut gegen Verschmutzung, Verkratzung und Spritzwasser geschützt ist. Bei der Veredelung mit Lack stehen dagegen unterschiedliche Varianten zur Auswahl, die im Ergebnis stark voneinander abweichen.

Im Offsetdruck bietet LASERLINE zwei Lacksorten an: Die Veredelung mit Schutzlack und – auf Anfrage – stark glänzenden UV-Glanzlack, der auch partiell aufgetragen werden kann.

Im Digitaldruck haben Sie die Wahl zwischen Hochglanzlack, der vom Glanzwert her mit dem UV-Lack vergleichbar ist. Oder Sie entscheiden sich für den Semi-Mattlack, einem seidig-matt schimmernden Lack, der auch partiell aufgetragen werden kann.

Entscheidungshilfen: zur Wirkung der Veredelungsarten

Welche Veredelung die richtige ist, hängt ganz davon ab, welche Wirkung Sie erzielen möchten. Steht die Schutzfunktion im Vordergrund, sollten Sie Ihr Druckprodukt mit einer Folie veredeln lassen.

Durch eine Folie wird der Print insgesamt robuster, es ist gegen Verschmutzung und Verkratzen geschützt, die einzelnen Seiten sind stabil und rill-, nut- und falzbeständig. In Punkto Glanzwert ist die Hochglanzfolie unübertroffen.

Möchten Sie eine besonders glänzende Oberfläche, aber keine Folie, sollten Sie entweder den UV-Glanzlack (Offset) anfragen oder den Hochglanzlack (Digital) wählen. Besondere Aufmerksamkeit erzielen Sie bei beiden mit der partiellen Lackierung.

Das bedeutet, Sie legen fest, welche Schriftzüge, Bilder oder Linien entweder mit UV-Lack oder Semi-Mattlack extra hervorgehoben werden. Möchten Sie Ihrem Produkt dagegen eine edel-dezente Anmutung verleihen, ist Mattlack die richtige Wahl.

Der Mattlack verringert die Lichtreflexion auf der Oberfläche, sorgt so für eine verbesserte Lesbarkeit und ist angenehm „griffig“. Bitte beachten Sie, dass der Semi-Mattlack im Digitaldruck (fünfte Tonereinheit) deutlich weniger matt wirkt als der matte Dispersionslack im Offsetdruck und die entsprechende Folie.

Was eignet sich wofür: Anwendungsbeispiele

Häufig bestellt und daher auch als Topseller erhältlich sind Postkarten, produziert im Offsetdruck auf Chromokarton und einseitig mit Glanzlack bzw. mit Hochglanzfolie versehen. Das Ergebnis entspricht den handelsüblichen Ansichtspostkarten.

Klassische Beispiele für folienveredelte Produkte sind besonders schutzbedürftige Printprodukte wie Speise- und Getränkekarten oder Umschlagseiten von Büchern oder Broschüren.

Für das gewisse Extra sorgt eine partielle Lackierung. Flyer, Einladungskarten oder Imagebroschüren mit nur teilweise lackierten Flächen fallen besonders ins Auge und sind auch haptisch ein Erlebnis.

Außerdem empfiehlt LASERLINE zum Schutz von Produkten, die besonders schnell im Offsetdruckverfahren hergestellt werden sollen, eine Lackierung. Diese verhindert, dass die langsam trocknende, bedruckte Oberfläche durch Farbabrieb Schaden nimmt.

Hintergrundwissen

LASERLINE verfügt über Offsetdruckmaschinen mit eigenem Lackwerk. Die Heidelberg Speedmaster-Maschinen können matten oder glänzenden Dispersionslack in einem Arbeitsgang nass in nass auftragen und dadurch das Trocknungsverhalten erheblich verbessern.

Im Digitaldruck setzt LASERLINE auf Druckmaschinen mit gesonderter Glosser-Einheit für lackierte Produkte. Hier wird in einem fünften Druckwerk Semi-Mattlack ähnlich wie die anderen Farben auch aufgetragen.

Anschließend kann dieser Lack auf Wunsch im Glosser durch ein besonderes Trocknungs- und Glättungsverfahren zu Hochglanzlack umgewandelt werden. UV-Lack wird nach dem Druck in einem gesonderten Arbeitsgang aufgetragen. Er besteht aus 100 % Bindemitteln und erhärtet mit Hilfe von UV-Strahlen.

Zur Bestellung: Veredelungen bei LASERLINE

LASERLINE bietet viele Druckprodukte – auch im Bereich Topseller – standardmäßig mit Veredelungsoptionen an. Zu finden sind die entsprechenden Optionen entweder gleich bei der Auswahl des Materials oder unter den Zusatzoptionen.

Ob eine Veredelung für ein Produkt zur Verfügung steht, ist auch abhängig davon, welches Papier Sie ausgewählt haben. So können Sie für Visitenkarten im Bereich Topseller, digital auf Bilderdruck gedruckt, aus der gesamten Palette an Veredelungen auswählen.

Dieselbe Visitenkarte auf Recyclingkarton gedruckt ist dagegen nicht veredelbar. Gerne berät Sie unser Kundenservice ausführlich darüber, für welches Material wir welche Veredelungen anbieten.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.