Die optische Mitte im Layout

09.01.2014
Optische und tatsächliche Mitte sind nicht deckungsgleich: Was bedeutet das fürs Layout?

Die menschliche Wahrnehmung ist manchmal tückisch: Das gilt zum Beispiel bei optischen Täuschungen. Streng genommen ist das auch mit der tatsächlichen Mitte so. Wer versucht, in der gefühlten Mitte eines Blatts Papier ein Kreuzchen zu machen wird erstaunt sein, wie weit es von der tatsächlichen Mitte abweicht.

Die tatsächliche Mitte

 Quelle: Frischmilch/ Wikimedia Commons


Quelle: Frischmilch/
Wikimedia Commons Egal, ob Seiten oder ihre Elemente: Wo die jeweiligen Objekte ihre tatsächliche, geometrische Mitte haben, ist mit Hilfe von Softwaretools oder dem Lineal leicht zu ermitteln. Man sollte meinen, dass auch das menschliche Auge diesen Punkt als Mitte wahrnimmt, doch dem ist nicht so. Es gibt eine Diskrepanz zwischen tatsächlicher und optischer Mitte, die man im Gestaltungsprozess berücksichtigen sollte.

Die optische Mitte

Schwieriger ist es, die optische Mitte auf die Schnelle festzulegen. Sie liegt grundsätzlich leicht über der geometrischen Mitte. Deshalb sind beispielsweise im Schriftdesign die Querstriche von Buchstaben wie H ebenfalls leicht über der geometrischen Mitte angesiedelt. Das Auge nimmt diese Anordnung oberhalb der tatsächlichen Mitte als angenehmer und ausgewogener wahr.

Der Balancepunkt

 Quelle: Frischmilch/ Wikimedia Commons


Quelle: Frischmilch/
Wikimedia Commons Um ein harmonisches Layout zu entwickeln, kann man den so genannten Balancepunkt konstruieren. Dazu zieht man von der linken oberen Ecke des Papiers eine Diagonale zum rechten unteren Eck. Anschließend wird vom oberen Endpunkt der Diagonale ein Kreisbogen gezogen, dessen Radius so breit ist wie das Papierformat. Dort, wo der Kreisbogen links die Papierkante trifft, wird wieder eine Diagonale zum rechten oberen Eck gezogen. Der Punkt, an dem sich beide Diagonalen treffen, ist der Balancepunkt.

Die Balancelinie

Ausgehend vom Balancepunkt kann waagerecht die Balancelinie gezogen werden. Auf dieser Balancelinie sollten die ersten Elemente eines neuen Layouts stehen, sie bildet das Zentrum. Wichtig: Layouts sollten sich nicht ausschließlich an der Balancelinie oder der optischen Mitte orientieren. Beide Hilfselemente dienen lediglich als Anhaltspunkte. Wirkt die Gestaltung zu konform und zu aufgeräumt, kann sonst zu schnell Langeweile entstehen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.