Der PDF-Export aus InDesign

09.09.2010
Eine druckfertige PDF-Datei lässt sich ganz einfach aus InDesign erstellen. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie es geht.

Eine druckfertige PDF-Datei lässt sich ganz einfach aus InDesign erstellen. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie es geht ... mehr lesen ... Die ganze Welt spricht von PDF als "dem" Format für die grafische Branche. Tatsächlich bietet das Datenaustauschformat hervorragende Möglichkeiten für die Weitergabe von Druckdaten – sofern die Datei korrekt erzeugt wurde. Exportvorlagen von LASERLINE und die folgende Anleitung Schritt für Schritt durch das Export-Menü sichern die Ausgabe eines PDFs für einen reibungslosen Workflow.

Exportieren

Zum Exportieren Ihrer Daten wählen Sie unter "Datei" den Menüpunkt "Exportieren" und dann im Pull-down-Menü "Format" die Option "Adobe PDF". Benennen Sie Ihre Datei und klicken Sie danach auf "Sichern".

Sie können unsere Exportvorgaben für Adobe InDesign auf unserer Webseite herunterladen. In dem folgenden Beispiel für InDesign CS4 haben wir hierfür die PDF-Vorgabe "LL_IND_CS2_CS3_CS4" ausgewählt. Alle folgenden Screenshots beziehen sich auf diese Vorgabe.

Allgemein

Geben Sie im Feld Kompatibilität bitte "Acrobat 4 (PDF 1.3)" an.

Komprimierung

Für die Komprimierung sollten Sie, wenn Sie Ihre Daten online übertragen möchten, immer "Automatisch (JPEG)" und Bildqualität "Maximum" auswählen. Wenn Sie uns Ihre Daten per Datenträger schicken wollen, können Sie sich auch für "ZIP" entscheiden. Dies gewährleistet eine vollkommen verlustfreie Kompression, führt jedoch zu größeren Dateien. Eine Auflösung von 400 ppi reicht für die meisten Bilder vollkommen aus. Bei einer bikubischen Neuberechnung von 600 ppi auf 400 ppi Auflösung sind keine sichtbaren Qualitätsverluste zu erwarten.

Marken und Anschnitt

Schnittmarken werden von uns nicht benötigt, stellen bei korrekter Verwendung jedoch auch kein Problem dar. Wichtig ist ein gleichmäßiger Anschnitt von 3 Millimetern auf allen Seiten.

Ausgabe

Wählen Sie für die Ausgabe "In Zielprofil konvertieren (Werte beibehalten)". RGB-Daten werden so in den CMYK-Farbraum umgewandelt (siehe Ziel-Farbprofil). Bestehende Farben und CMYK-Daten bleiben dabei unverändert (auch wenn bei diesen ein anderes Ausgabeprofil eingebettet ist).

Erweitert

Alle unter Transparenzen liegenden Schriften und Vektorgrafiken, die diese berühren, werden beim PDF-Export nach PDF 1.3 gerastert (d.h. von Vektoren in Pixel umgerechnet). Dies kann im späteren Druckbild, z.B. bei Fließtexten, unangenehm auffallen. Achten Sie deshalb darauf, dass sich wichtige Grafikelemente immer über und nicht unter einem Transparenzeffekt (beispielsweise Schatten und weiche Kante) befinden. Wählen Sie unter "Transparenzreduzierung" die Option "Hohe Auflösung".

Klicken Sie nun auf 'Exportieren' und Ihre druckfertige PDF-Datei wird erstellt.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.