Das ist die FOGRA

10.08.2017
Die Forschungsgesellschaft Druck, kurz FOGRA, steht für Standards in der Druckbranche. Wir stellen den Dienstleister aus München näher vor.

„FOGRA“ ist ein geflügeltes Wort (oder vielmehr eine geflügelte Abkürzung) in der grafischen Branche – vor allem, wenn es um die Standardisierung geht. Hinter den fünf Großbuchstaben steckt die Forschungsgesellschaft Druck mit Sitz in München, die sich jedoch mit deutlich mehr als nur der Normierungsarbeit beschäftigt.

Ein eingetragener Verein

Der volle Namen der FOGRA lautet „Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V.“. Der eingetragene Verein setzt sich für die Weiterentwicklung der Drucktechnik ein und betreibt ein Institut, dem 50 Mitarbeiter angehören.

Sie arbeiten daran, Forschungsergebnisse für die Druckindustrie nutzbar zu machen. Bezuschusst wird die FOGRA unter anderem vom Bund und vom Land Bayern sowie aus verschiedenen Förderprogrammen. Eigene Erträge, beispielsweise durch Gutachten, Weiterbildungen oder Auftragsarbeiten, tragen ebenfalls zum Etat bei.

Im Sommer 2017 bezieht die FOGRA einen Neubau in München-Aschheim. Quelle: FOGRA

Mitglied werden

Wie bei Vereinen üblich, kann man auch der FOGRA beitreten. Rund 800 Mitglieder haben das bereits getan. Zwei Drittel von ihnen sind im Druckgewerbe tätig, der Rest zählt zur Zulieferindustrie.

Die Mitglieder haben Zugang zu den FOGRA-Spezialisten und können sich kostenlos beraten lassen, sie erhalten die Forschungsberichte und können auf die Publikationsdatenbank zugreifen. Bei umfangreicheren Beratungen, Prüfaufträgen und Gutachten sowie beim Kauf von Kontrollmitteln und Prüfgeräten erhalten die Mitglieder Rabatte.

Der Mitgliedsbeitrag ist gestaffelt nach Firmengröße. Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten zahlen beispielsweise 1.210 Euro jährlich. Schulen können als außerordentliche Mitglieder mit verringertem Beitrag aufgenommen werden.

Standardisierung

Vielen Kreativen wird die FOGRA vor allem durch die Standardisierung ein Begriff sein. Die Forschungsgesellschaft ist in mehreren Normungsgremien vertreten. In der International Standardization Organisation ISO stellt die Fogra den Chairman von ISO TC 130 Graphic Technology.

Zwei FOGRA-Mitarbeiter führen Arbeitsgruppen des Technischen Kommitees der ISO. Sie befassen sich mit dem Vorstufen-Datenaustausch, der Prozesskontrolle, der Messtechnik, mit Materialien und Maschinensicherheit. Auf der Webseite der FOGRA stehen die „ISO News“ bereit, die über aktuelle Standardisierungsprojekte informieren.

Über „Standardisierung“ und „Charakterisierungsdaten“ lassen sich aktuelle Profile herunterladen. Auch LASERLINE ist zertifiziert, und zwar sowohl im ProzessStandard Offsetdruck als auch im ProzessStandard Digitaldruck.

Weiterbildungen

Die FOGRA bietet ein umfangreiches Angebot an Veranstaltungen und Weiterbildungen an. Im Rahmen von Schulungen wird Wissen zu verschiedenen Gebieten der Drucktechnik vermittelt. Die Kurse richten sich teilweise an Branchenneulinge und teilweise an Experten.

Workshops vertiefen ein spezielles Themenfeld, ebenso wie die Symposien. Die nächsten Veranstaltungen, die die FOGRA hier anbietet sind das „Symposium Verpackungsdruck“ am 26. Oktober 2017 in München-Aschheim, das „Colour Management Symposium“ am 28. Februar und 1. März 2018 in München-Zentrum, das „Online Print Symposium“ am 15. und 16. März 2018 und das „Anwenderforum UV-Druck 2018“ in München.

Weitere Informationen: www.fogra.org/fogra-veranstaltungen

 

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.