Creative Suite 3 angekündigt

05.04.2007
Das Paket enthält viele neue Funktionen, wird in vielen Varianten mit tollen Neuerungen zu kaufen sein - ist aber erst im Sommer 2007 in Europa erhältlich ...

Die größte Software-Veröffentlichung in der Geschichte von Adobe ringt den Kunden viel Geduld ab: Am 27. März präsentierte der Hersteller die neuen Features seines Softwarepakets Creative Suite, dessen wichtigste Bestandteile das Layoutprogramm InDesign, die Bildbearbeitungssoftware Photoshop und die Grafikapplikation Illustrator sind. Die Auslieferung lässt jedoch weiter ******auf sich warten, denn frühestens im zweiten Quartal 2007 sollen Anwender in Europa die Creative Suite 3 kaufen können. Dennoch zeigte Adobe schon jetzt die zu erwartenden Neuerungen voller Stolz.**

Geht die Strategie des Herstellers auf?

Ende des Jahres 2003 verabschiedete sich Adobe von den Versionsbezeichnungen seiner einzelnen Softwareprodukte und stellte die erste Creative Suite vor. Damit setzte der Hersteller erstmals auf die Synergieeffekte seiner Software : Die Programme waren nicht mehr nur einzeln erhältlich, sondern auch im Paket. Das hatte für Adobe den Vorteil, dass die Kunden manche Software einfach "mitkauften" und so zu ihrer Benutzung angeregt wurden. Wer beispielsweise die Bildbearbeitungssoftware Photoshop und das PDF-Programm Acrobat brauchte, konnte sich für einen ähnlichen Preis die komplette Suite besorgen und damit obendrauf die Layoutsoftware InDesign erwerben - ein klarer Angriff auf den Einzelkämpfer und Platzhirschen QuarkXPress.

Die Strategie des Bündelns von Programmen in der Creative Suite ging für Adobe auf, die Umsatzzahlen stiegen von Quartal zu Quartal. Von diesem Erfolg beflügelt, arbeiteten die Entwickler des Herstellers auf Hochtouren und brachten Mitte 2005 die Creative Suite 2 auf den Markt, die weitere Programmverbesserungen enthielt. Bis zur nächsten Entwicklungsstufe, der aktuellen Creative Suite 3, hat sich der Hersteller dann allerdings fast zwei Jahre Zeit gelassen. Mitte vergangener Woche stellte Adobe nun zumindest einige der Neuigkeiten des Programmpakets vor und nannte endlich auch ein Veröffentlichungsdatum.

Informationen in Häppchenform steigern die Neugier - und die Ungeduld

Während der zwei Jahre andauernden Entwicklungszeit der Adobe Creative Suite 3 wurden die Kunden mit Informationen in Häppchenform bei Laune gehalten. Im Dezember vergangenen Jahres stellte das Unternehmen eine Beta-Version des neuen Bildbearbeitungsprogramms Photoshop zur Verfügung. Sie war jedoch so fehlerhaft, dass Adobe im Februar 2007 die überarbeitete Beta-Version präsentierte. Im Juni vergangenen Jahres sollte die Bekanntgabe von vier Neuheiten zu InDesign CS3 die Spannung steigern und einen Kontrapunkt zum Erscheinen der neuen Version von QuarkXPress setzen. Erst jetzt kündigt das Unternehmen mit einem Paukenschlag die komplette Creative Suite 3 an. Doch es ist mühsam, sich durch die Eigenschaften und Neuheiten der Programme zu kämpfen, ohne die Übersicht zu verlieren.

Erst im Sommer in Europa erhältlich

Und die Kunden müssen noch mehr Geduld beweisen: Sie können sich jetzt zwar in der Theorie über die neuen Fähigkeiten der Creative Suite 3 informieren, anwenden können sie sie jedoch frühestens im Sommer. Dann sollen die ersten neuen Editionen in Europa auf den Markt kommen. In den USA und in Kanada sind sie schon im April erhältlich. Die meisten Editionen sind als Universal Binary sowohl für PowerPC als auch für Inet-basierte Macs konzipiert und laufen unter Windows XP und Vista.

Sechs neue Versionen

Vor dem Kauf der Creative Suite 3 steht jedoch die Entscheidung für eines von sechs verschiedenen Programmpaketen. Darüber hinaus haben Anwender die Möglichkeit, die zwölf möglichen Einzelapplikationen einzeln upzugraden, so dass es sich lohnt, die die Preise genau zu vergleichen.

Die Master Collection bietet am meisten

Die teuerste Variante, die Master Collection, ist als Vollversion für 2.999,- EUR netto erhältlich, das Upgrade kostet ab 1.699,- EUR. Hier bekommen die Kunden die meisten Programme. Mit dabei sind die Layoutsoftware InDesign, das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop Extended, die Grafikapplikation Illustrator, das PDF-Tool Acrobat Professional, die Animations-Software Flash Professional, der HTML-Editor Dreamweaver, das Web-Grafikprogramm Fireworks, das Programm Contribute für Weblogs, die Compositing- und Animationssoftware After Effects Professional und das Soundwerkzeug Soundbooth. Außerdem  enthalten sind die drei Programme Premiere Pro, On Location für Windows und EncoreMit ihnen lässt sich Videomaterial für DVD, Web und mobile Endgeräte aufnehmen, bearbeiten und ausgeben.

Production Premium

Eine andere der sechs Varianten, die Creative Suite 3 Production Premium, kostet 2.199,- EUR, das Aufrüsten ist ab 999,- EUR möglich, jeweils ohne Mehrwertsteuer. Sie beinhaltet die Hauptprogramme After Effects Professional, Photoshop Extended, Flash Professional, Illustrator, Soundbooth und Encore. Die Creative Suite Production Premium wird noch später als die anderen Editionen auf den Markt kommen - voraussichtlich erst im dritten Quartal dieses Jahres.

Je zwei Editionen für Designer ...

Für Designer gibt es zwei Varianten: Die Creative Suite 3 Design Premium kostet 2.199,- EUR, das Upgrade ab 810,- EUR ohne Mehrwertsteuer. Sie enthält InDesign, Photoshop Extended, Illustrator, Flash, Dreamweaver sowie Acrobat Professional. Die Creative Suite 3 Design Standard enthält die oben genannten Programmen ohne Flash und Dreamweaver sowie mit einer abgespeckten Version von Photoshop. Sie ist für 1.699,- EUR (Vollversion) oder ab 510,- EUR (Ugrade) erhältlich.

... und Internetanwendungen

Speziell für die Gestaltung im Internet gibt es die Creative Suite 3 Web Premium, die 1.899,- EUR netto kostet. Das Aufrüsten ist ab 610,- EUR netto möglich. Neben Photoshop Extended sind Illustrator, Flash, Dreamweaver und Fireworks enthalten. Auch hier gibt es eine Standard-Variante, die nur die Software Dreamweaver, Flash, Fireworks und Contribute beinhaltet. Sie kommt zu einem Preis von 999,- EUR netto für die Vollversion und ab 449,- EUR netto für das Upgrade auf den Markt.

Übersicht und Bezugsquellen

Eine Übersicht über alle sechs Programmversionen bietet Adobe hier. Alle Editionen lassen sich über den Fachhandel oder den Adobe Store beziehen; eine Vorbestellung ist ab sofort möglich. Hier können Kunden auch prüfen, was ihr jeweiliges Update, ausgehend von der vorhandenen Vollversion, kostet.

Erstmals zwei Photoshop-Versionen

Adobe bietet mit dem Erscheinen der Creative Suite 3 erstmals zwei Versionen der Bildbearbeitungssoftware Photoshop an: Photoshop und Photoshop Extended. Die Extended-Variante enthält zusätzlich Werkzeuge für 3D-Bearbeitungen, Bewegtbilder, Bildmessung und Bildanalyse. Diese Funktionen werden vor allem bei Videos und Computerspielen gebraucht. Für Designer und Digitalfotografen, die nicht dreidimensional oder mit bewegten Bildern arbeiten wollen, reicht in der Regel die "normale" Version, die bereits im Dezember 2006 und Februar 2007 als (überarbeitete) Beta-Version vorgestellt wurde. Sie überzeugt vor allem durch eine deutlich schnellere Geschwindigkeit unter Intel-basierten Macs. Die wichtigsten Neuheiten von Photoshop CS3 enthielt schon die Beta-Version - darunter die Funktion "Zoomify" zum Navigieren in Bildern.

Das bietet das neue InDesign

Das Layoutprogramm InDesign erlaubt in der neuen Version erstmals das gleichzeitige Platzieren mehrerer Dateien. Auch die Suchen-und-Ersetzen-Funktion wurde einfacher gestaltet. Tabellen sind ebenfalls schneller zu formatieren. InDesign-Dateien lassen sich darüber hinaus in Dreamweaver exportieren und damit sowohl für den Druck als auch für das Internet verwenden. Des Weiteren nutzt Adobe wie so oft die Synergieeffekte zwischen seinen Programmen: Aus Photoshop bekannte Effekte wie der Fräs- und Präge-Effekt sind nun auch in InDesign verfügbar.

Fazit

Adobe macht es weiter spannend - was genau die neue Creative Suite im täglichen Einsatz leisten kann, wird sich abschließend erst nach dem Erscheinungstermin im Sommer klären.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.