Creative Suite 2.0

03.04.2005
Eine zu früh veröffentlichte Pressemeldung offenbarte die Markteinführung von Photoshop CS 2.0 und der Creative Suite 2.0 im Mai 2005 ...

Am Ostermontag ist es passiert: Eine Pressemeldung, die erst am 4. April auf der "Ideas Conference" präsentiert und online gestellt werden sollte, war für einige Zeit im Internet gelistet und offenbarte, worauf viele gewartet hatten. Adobe kündigte am Montag, 4. April 2005 die Adobe Suite CS2 für Mai 2005 an. Mit darin enthalten: Photoshop CS2, für das nähere Einzelheiten schon im Vorfeld bekannt wurden.

Die Sicherheitslücke

Bereits auf der Photoshop World wurde die "Adobe Ideas Conference" am 4. April 2005 in einem größeren Maßstab angekündigt, als für derartige Adobe-Veranstaltungen sonst üblich. Und schon brodelte die Gerüchteküche, dass an diesem Tag die Creative Suite 2.0 das Licht der Welt erblicken soll. Eine Woche zuvor gelangte versehentlich ans Tageslicht, was tatsächlich erst auf der "Ideas Conference" offenbart werden sollte. Der Fehler passierte, nachdem ein Adobe-Mitarbeiter die für April 2005 geplante Pressemitteilung für einige Zeit in Adobes Internet-Pressebereich für April 2004 online stellte. Google spürte die neue Meldung auf und speicherte sie in seinem Cache. Schon bald machte es die Runde im Internet: Photoshop CS 2.0 wird mit vielen Neuerungen ab Mai verfügbar sein und zeitgleich wird Adobes Creative Suite 2.0 vorgestellt.

Neue Funktionen in Photoshop

Adobe selbst nennt die neue Photoshop-Version "Grenzen der digitalen Fotografie und Bildbearbeitung einreißen". Verlustfreies Skalieren Tatsächlich wird es möglich sein, Bilder verlustfrei zu skalieren und zu bearbeiten, was darauf schließen lässt, dass die Original-Datei im Hintergrund erhalten bleibt. Das zeigt auch eine neue Funktion, mit der eingebettete Dateien mit dem Original verknüpft werden können. Auf diese Weise werden alle damit verknüpften Dateien zeitgleich aktualisiert

Neue Werkzeuge

Ein ganzes Set neuer Werkzeuge verspricht Adobe in seiner Pressemitteilung, darunter ein "Spot Healing Brush", der Verzeichnungen, Bildrauschen und rote Augen korrigiert. Das neue Werkzeug "Fluchtpunkt" hilft bei der perspektivischen Korrektur bei Transformation, Klonen, Montage und Malen. Eine neue Bildverkrümmungsfunktion erleichtert das Strecken, Falten, Ziehen und Verdrehen einer Auswahl.

Neue Formate

Neben der Unterstützung des 32-Bit High Dynamic Range (HDR)-Formats wird in Photoshop CS2 auch die neue Version des Raw-Konverter "Camera Raw 3.0" integriert sein. Mit ihm können nun mehrere RAW-Dateien simultan bearbeitet werden und damit ganze Bilderserien im Hintergrund konvertiert werden. Hierzu muss die Hauptanwendung nicht einmal mehr geöffnet werden.

Adobe Bridge

Einfacher wird auch die Dateiverwaltung, denn mit Photoshop CS2 und der Creative Suite 2.0 wird der neue Dateibrowser "Adobe Bridge" eingeführt. Er stellt die Erweiterung des in Photoshop 7 bereits vorhandenen Bildbrowsers dar und wird mit CS 2.0 zur Schaltzentrale der gesamten Creative Suite. Damit ist die Verbindung der CS-Programme untereinander nahezu nahtlos möglich, ohne dass dabei das Betriebssystem zu Hilfe genommen werden muss. In der Adobe Bridge integriert ist zudem ein Stock-Foto-Onlineladen, über den Bilder direkt aus Photoshop in einem Online-Laden bestellt werden können.

Creative Suite 2.0

Wie die ans Licht der Öffentlichkeit geratene Photoshop CS2-Pressemitteilung bereits angab, diente die am 4. April stattgefundene "Ideas Conference" für Werbe- und Design-Profis auch als Produktlaunch der gesamten Creative Suite 2. Darin enthalten: InDesign CS2, Illustrator CS2, GoLive CS2, Acrobat 7.0 und natürlich Photoshop CS2. Neben den Neuerungen für Photoshop gab es natürlich auch in den anderen Programmen einige Verbesserungen, die Adobe detailliert benennt.

Verfügbarkeit und Preise

Die Suite wie auch die Einzelprogramme werden ab Mai in den USA und in Kanada erhältlich sein. Internationale Versionen sind ab Ende Mai bzw. Anfang Juni verfügbar. Photoshop wird als Vollprogramm 1.050,- EUR kosten, das Upgrade wird sich auf 290,- EUR belaufen. Die gesamte Creative Suite ist zum gleichen Zeitpunkt für 2.100,- EUR in der Premium Edition mit Photoshop, InDesign, Illustrator, GoLive, Acrobat 7.0 Professional und Suchfunktion VersionCue erhältlich. Die Standard-Ausführung kostet ohne GoLive und Acrobat 1.630,- EUR.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.