ColorSync unter Mac OS X 10.5

22.01.2009
Mit ColorSync bringt Apples Betriebssystem ein eigenes Dienstprogramm für das Farbmanagement mit. So können z. B. verschiedene Farbprofile verwaltet/geprüft werden.

Ein durchgängiges Farbmanagement erleichtert die Arbeit von kreativen Profis. Apple berücksichtigt das seit der Betriebssystem-Version 7.1 mit dem Dienstprogramm ColorSync. Es ist dafür zuständig, Farbprofile zu verwalten, zu überprüfen und gegebenenfalls zu reparieren. Auch die standardmäßige Vergabe lässt sich einstellen.

ColorSync-Einstellungen

 Quelle: Apple Inc.


Quelle: Apple Inc. Öffnen Sie den ColorSync-Dialog, so sehen Sie links die installierten Profile, zugeordnet nach ihrer Anwendung – zum Beispiel „System“, „Computer“, oder „Monitore“. Ein Doppelklick auf ein bestimmtes Profil zeigt die weiteren Eigenschaften an. Dazu zählen beispielsweise der Farbraum, das Erstellungsdatum und der Gerätehersteller. Weitere Einstellungen können Sie treffen, wenn Sie bei den Buttons oben links auf „Geräte“ wechseln.

Der Dialog „Geräte“

 Quelle: Apple Inc.


Quelle: Apple Inc. In dieser Ansicht können Sie für die angeschlossenen Ein- und Ausgabegeräte Profile anlegen. Sie haben beispielsweise die Möglichkeit, ein Profil als Standard festzulegen – klicken Sie dazu einfach auf die Schaltfläche „Profil XY als Standard verwenden“. Die Geräte-Ansicht zeigt auch den Pfad des jeweiligen Profils an. Die Farbprofile haben die Dateiendung „.icc“ für „International Color Consortium“.

Profile vergleichen

 Quelle: Apple Inc.


Quelle: Apple Inc. Mit Hilfe von ColorSync können Sie auch zwei Profile miteinander vergleichen. Unten rechts sehen Sie die visuelle Darstellung eines Farbraums. Klicken Sie neben „Lab-Plot“ auf den Pfeil, um das Ausklapp-Menü zu öffnen. Dort steht Ihnen die Auswahl „Für Vergleich merken“ zur Verfügung. Als nächstes führen Sie diese Schritte mit dem zweiten Profil aus – nun werden die Farbräume visuell miteinander verglichen.

Rechner

Oben links im Dienstprogramm finden Sie auch den Button „Rechner“. Dabei handelt es sich nicht um einen Taschenrechner, sondern um ein Werkzeug, mit dem Sie Werte zwischen Farbsystemen und Profilen umrechnen können. Links wählen Sie den Farbraum, ein System und ein Profil aus. Darunter legen Sie die Werte fest, die Sie umrechnen möchten. Rechts gehen Sie ähnlich vor und definieren den Zielbereich. Die Lupe links unten ist ebenfalls ein hilfreiches Tool: Mit ihr können Sie über den Bildschirm fahren und Farbwerte auswählen, die Ihnen dann sofort angezeigt werden.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.