Bilderfluten schnell ändern

14.12.2006
In Photoshop lässt sich mit "Stapelverarbeitung", "Aktionen" und dem Skript "Bildprozessor" der Workflow vieler zu verarbeitender Bilder automatisieren ...

Sie haben dutzende Bilder, bei denen nur Dateiformat, Bildgröße und Farbprofil geändert werden müssen? Dann haben Sie in Photoshop zwei Möglichkeiten, das zu erledigen: Entweder per Hand, indem Sie jedes Bild einzeln öffnen, bearbeiten und abspeichern. Oder Sie nutzen Aktionen und die Stapelverarbeitung. Und wer es blitzschnell haben will, der bedient sich einfach des in Photoshop bereits integrierten Skripts "Bildprozessor", mit dem sich mit ein paar Mausklicks alle Einstellungen erledigen lassen. So sind massenhaft Bilder mal eben schnell angepasst.

Befehlsfolgen in Photoshop "aufzeichnen"

Oft muss man eine Reihe von Bildern einfach nur vom .tif- in ein .jpg-Format umwandeln. Oder das Farbprofil eines ganzen Bilderordners muss geändert werden. Wer bislang dafür jedes einzelne Bild geöffnet, konvertiert und abgespeichert hat, der sollte sich in Photoshop einmal die Aktionen-Palette ansehen. Zusammen mit der Stapelverarbeitung nimmt sie Ihnen den "Fließbandjob" ab. Grundlage dafür ist, dass sich in Photoshop Befehlsfolgen quasi aufzeichnen lassen. Überlegen Sie deshalb zunächst, welche Vorgänge Sie für jedes Bild benötigen. Öffnen Sie nun eines der zu bearbeitenden Bilder und im Menü "Fenster" die "Aktionen"-Palette. Hier können Sie die benötigten Befehlsfolgen aufzeichnen bzw. mitprotokollieren und speichern lassen und auf Wunsch über ein Tastaturkürzel wieder abrufen. Damit spart die Aktionen-Palette nicht nur Zeit, sie können auch sich regelmäßig wiederholende Befehlsfolgen auf einen Befehl reduzieren oder mit verschiedenen Befehlsreihen experimentieren.

Möglichkeiten der "Aktionen"-Palette

Hierzu bietet die Aktionen-Palette weit mehr als nur eine Aufzeichnungsmöglichkeit. So lassen sich einzelne Befehle einer Aktion ausschalten oder verschieben, nachträgliche Befehle in eine Aktion einfügen, Bildschirmmeldungen eingefügt und Aktionen auch an andere Mitarbeiter oder Kollegen weitergegeben werden. Und einige Aktionen sind in der Aktionen-Palette sogar als vordefinierte Befehle bereits enthalten. Sie finden diese im Bereich "Standardaktionen".

Eigene "Aktionen" aufzeichnen

Aber natürlich können Sie Ihre eigenen Befehlsfolgen selbst aufzeichnen. Gehen Sie hierzu in die Aktionen-Palette und klicken Sie auf das kleine Dreieck rechts bzw. links oben. Im sich öffnenden Menü finden Sie den Punkt "Neue Aktion", nach dessen Auswahl Sie der Aktion einen Namen und eine gewünschte Funktionstaste geben können. Auch in welchem Bereich Sie die Aktion abspeichern wollen lässt sich hier festlegen. Die dazu notwendigen Rubriken werden "Set" genannt und sind ebenfalls über dieses Menü neu anzulegen. Sobald Sie Ihre Auswahl mit "Aktion" bestätigen, beginnt der Aufzeichnungsmodus. Bearbeiten Sie nun das Bild wie gewünscht, indem Sie es erst öffnen, dann die notwendigen Befehle daran ausführen und evtl. auch entsprechend abspeichern. All das protokolliert Photoshop während Ihres Handelns mit - zu erkennen an den neu hinzugefügten Befehlen in der "Aktionen"-Palette und dem roten Punkt am unteren Rand der Palette. Sind Sie mit Ihrer "Aufzeichnung" fertig, betätigen Sie einfach das Stopp-Quadrat links neben dem roten Aufzeichnungsknopf und die Aktion ist fertiggestellt.

Befehle nachträglich einfügen

Doch ihre Aktion ist damit nicht in Stein gemeißelt. Selbstverständlich lassen sich Befehle auch verschieben (einfach wie eine Ebene in der Palette anders platzieren) oder nachträglich neue einfügen. Wollen Sie den Befehl am Ende der Aktion einfügen, markieren Sie dazu zunächst die Aktion an sich in der Palette. Markieren Sie jedoch nur einen Einzelbefehl, wird nach diesem der neue Befehl direkt eingefügt. klicken Sie nun auf das Kreis-Symbol am Ende der Palette für "Aufzeichnen" und nehmen Sie den neuen Befehl auf. Klicken Sie auf das quadratisch Stopp-Symbol, um die Aufzeichnung zu beenden. Schon ist der neue Befehl eingefügt und kann zusammen mit den restlichen Aktionsbefehlen durch Drücken des festgelegten Tastaturbefehls abgerufen werden.

Aktionen als Datei speichern und laden

Sie wollen diese Aktion einem Kollegen zukommen lassen? Die Aktionen lassen sich auch abspeichern und damit an jemand anders verschicken. Zunächst werden die Aktionen in dem Grundeinstellungsdokument "Actions Palette.psp" bzw. "Aktionen-Palette.psp" gespeichert, das Sie unter Windows im Verzeichnis "Dokumente und Einstellungen//Anwendungsdaten/Adobe/Photoshop/8.0/Adobe Photoshop CS Settings" finden. Unter Mac OS X finden Sie die automatisch gespeicherten Aktionen hingegen unter "/Users//Library/Preferences/Adobe Photoshop CS Einstellungen/Aktionen-Palette.psp". Sobald Sie ein neues Set anlegen, wird dieses innerhalb dieser Datei automatisch abgespeichert. So bleibt Ihnen jede aufgezeichnete Aktion erhalten.

Weitergeben aber lässt sich eine Aktion nur, wenn Sie diese explizit abspeichern. Markieren Sie hierzu das entsprechende Set (nicht die Aktion!) und gehen Sie auf das Menü hinter dem kleinen Dreieck der Palette. Wählen Sie den Punkt "Aktionen speichern" und vergeben Sie einen Namen. Die Datei findet sich nun in Ihrem Programme-Ordner unter "/Adobe Photoshop CS2/Vorgaben/Photoshop-Aktionen" bzw. an der von Ihnen angegebenen Stelle. Von hier lässt sie sich versenden oder - wenn sie auf einem Netzwerklaufwerk abgespeichert wurde - auch von einem anderen Nutzer neu laden. Dieser muss nur im Menü der Aktionen-Palette den Punkt "Aktionen laden" auswählen und den Speicherort wählen. Schon steht ihm die Aktion ebenfalls zur Verfügung.

Automatisches Abspielen: Stapelverarbeitung

Nun haben Sie die aufgezeichneten Aktionen mittels einer Tastenkombination auf ein einzelnes Bild anwenden. Möchten Sie jedoch einen ganzen Stapel an Bildern mit genau dieser Befehlsfolge bearbeiten, bietet sich dazu die Stapelverarbeitung in Photoshop an. Gehen Sie hierzu in Photoshop in das Menü "Datei" und dort auf "Automatisieren". Klicken Sie "Stapelverarbeitung" an. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die gewünschte auszuführende Aktion auswählen können, den Ursprungsordner festlegen und auch, wie und unter welchem Namen die Dateien abgespeichert werden sollen. Wollen Sie als Windows-Nutzer sicher gehen, dass die Dateiendung von Photoshop hinzugefügt wird, benutzen Sie im Bereich "Ziel" den "Ordner" und geben Sie neben dem Dokumentennamen als Erweiterung die richtige Dateiendung ein. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit "OK" beginnt Photoshop mit der Abarbeitung aller Bilder, die Sie ausgewählt haben.

Für ganz schnelle: Skript "Bildprozessor"

Wer noch schneller ans Ziel kommen will und eigentlich nur das Format der Bilder ändern möchte, der kann sich des in Photoshop integrierten Skripts "Bildprozessor" bedienen. Wählen Sie dazu im Menü "Datei" den Punkt "Skripten". Hier ist das Skript "Bildprozessor" an oberster Stelle zu finden. Nach dessen Auswahl können Sie mit nur wenigen Klicks Bilder in ein anderes Format umwandeln, die Größe standardisiert verändern und Aktionen ausführen. Damit ist der "Bildprozessor" einfacher zu handhaben, als die Stapelverarbeitung. Probieren Sie es einfach einmal aus, wenn der nächste Bilderstapel eines Kunden auf Bearbeitung wartet - die gesparte Zeit lohnt die kurze Einarbeitung allemal!

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.