Begriffsklärung zum Thema Farbe

12.11.2009
Farbsystem, Farbmodell, Farbmodus, um nur einige zu nennen – die Definitionen rund um das Thema Farbe sind vielfältig. Leicht kommt Verwirrung auf, welcher Begriff was meint.

„Farbe“ umfasst in der grafischen Branche viele Facetten. Ob Farbsystem, Farbmodell, Farbmodus, Farbraum, Farbtiefe, Farbabstand oder Farbkanal: Jeder Begriff beschreibt andere Zusammenhänge und gehört in einen anderen Kontext. Mit etwas Fachwissen lassen sich die unterschiedlichen Bereiche zum Thema Farbe gut auseinander halten.

Farbsystem

Farbmischung kann auf zwei verschiedene Arten entstehen: additiv und subtraktiv. Bei der additiven Variante gibt eine Lichtquelle Licht auf unterschiedliche Weise wieder. Das ist beispielsweise bei Bildschirmen oder Fernsehgeräten der Fall. Die Grundfarben dieses Farbsystems sind Rot, Grün und Blau; Mischfarben ergeben sich durch Übereinanderblenden. Bei nicht selbstleuchtenden Objekten spricht man vom substraktiven Farbsystem. Sie absorbieren das Licht und schicken nur bestimmte Wellenlängen weiter. Die Grundfarben dieses Farbsystems sind Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz.

Farbmodell

Ein Farbmodell berechnet die Farbinformationen, damit sie übertragen werden können. Die vier gängigsten Farbmodelle sind RGB, CMYK, LAB und HSB. RGB ist ein additives Modell, CMYK ein subtraktives. RGB- und CMYK-Werte können je nach Gerät Farbe unterschiedlich wiedergeben, daher spricht man auch von einer geräteabhängigen Farbwiedergabe. LAB und HSB beschreiben die Farbe dagegen geräteunabhängig. Um Farbe im Produktionsprozess durchgängig gleich darzustellen, wird Farbmanagement eingesetzt.

Farbraum

Ein Farbmodell basiert auf einem Farbraum. Er umfasst alle Farben, die in diesem Farbmodell vorkommen können. Visualisiert wird der Farbraum mit Hilfe einer grafischen, meist dreidimensionalen Darstellung. Der bekannteste Vertreter ist die umgangssprachlich „Schuhsohle“ genannte Visualisierung des Cielab-Farbraums.

Farbmodus

Bei Bilddateien spricht man vom Farbmodus, der ihnen zugrunde liegt. Der Farbmodus basiert auf einem Farbmodell wie CMYK oder RGB.

Farbkanal

Interne Berechnungsgrundlage für Bildmotive sind die Farbkanäle. Sie beinhalten die Farbinformationen des Motivs. Standardmäßig stehen für jeden Farbkanal acht Bit zur Verfügung. Dadurch kann jeder Farbkanal 256 Graustufenwerte enthalten. Im RGB-Modus gibt es drei Farbkanäle, im CMYK-Modus vier. Die in Bit ausgedrückte Datenmenge nennt man auch Farbtiefe.

Farbabstand

Delta E ist der Wert für den Farbabstand: Er legt in Zahlen gefasst fest, wie weit zwei Farben voneinander entfernt sind. Dadurch wird es möglich, subjektive Farbempfindungen mathematisch zu entkräften.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.