Barrierefreie PDFs dank InDesign-Plugin

19.04.2013
Axaio "MadeToTag" in neuer Version verfügbar

PDFs werden durch die Zuweisung von Tags barrierefreier gestaltet. Dieser Vorgang kann von Hand ausgeführt werden, allerdings gibt es auch Plugins, die diese Aufgabe erledigen. "MadeToTag" von Axaio ist vermutlich eines der bekanntesten.

Mit diesem Plugin lassen sich direkt aus InDesign heraus die getaggten PDFs erstellen, die Handhabung ist nur wenig komplizierter, als wenn man ein "normales" PDF exportieren möchte. Dafür spart man sich allerdings eine Menge Nachbearbeitung der PDF-Datei, da das Plugin die Strukturierung der Datei übernimmt.

In der neuen Version von MadeToTag ist jetzt eine Funktion zur Verwaltung mehrerer Sprachen hinzugekommen. So lassen sich Absätze oder auch Zeichenformate mit einem Wert für die Sprache versehen. Wird nun der entsprechende Stil verwendet, markiert das Plugin den Text als in der jeweiligen Sprache gesetzt. Hilfreich ist auch die optische Hervorhebung verschiedener Sprachen, mit denen sich Fehler in der Zuweisung im Dokument leicht finden lassen.

Weitere Funktionen erlauben es, die Bildqualität beim Export anzupassen oder die Seite als Montagefläche zu bestimmen, so dass nur bestimmte Bereiche exportiert werden.
Das Plugin ist in vielen verschiedenen Sprachen erhältlich und kann bisher kostenlos genutzt werden. Ab dem 30. Juni wird MadeToTag kostenpflichtig, es besteht also noch genug Zeit, einen ausgiebigen Test durchzuführen.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.