Auf Linie gebracht

18.08.2011
Für ein professionelles, lesefreundliches Layout müssen die Zeilen eines Grundtextes auf einer Linie liegen. Dabei hilft das Grundlinienraster.

Warum braucht man Registerhaltigkeit?

Besonders störend wirkt fehlende Registerhaltigkeit bei einzelnen Spalten auf der gleichen Seite eines Textes. Die „Verschiebung“ wirkt irritierend und stört den Lesefluss. Gleiches gilt in etwas abgeschwächter Form für Zeilen, die sich auf zwei nebeneinander liegenden Seiten verschieben. Liest man Zeitungen oder Magazine, macht sich auch fehlende Registerhaltigkeit auf Vorder- und Rückseite unangenehm bemerkbar: Dann scheinen die Zeilen von einer Seite auf die Leerräume der anderen Seite durch und gefährden ebenfalls die Lesbarkeit des Texts. Je dünner das Papier ist, desto stärker tritt dieser Effekt auf.

Was muss registerhaltig sein?

Nicht alle Elemente können immer registerhaltig angelegt werden. Dies sollte jedoch auf den Grundtext zutreffen. Er wird am besten an einem Grundlinienraster ausgerichtet, um Stabilität und Konstanz in das Layout zu bringen. Vorspann, Überschriften, Bildtexte oder Zwischenüberschriften müssen dagegen nicht zwingend am Grundlinienraster ausgerichtet werden. Grundlinienraster lassen sich in den gängigen Layoutprogrammen komfortabel anlegen. Diese Raster "ziehen" dann den Grundtext an und bringen ihn automatisch auf Linie.

Grundlinienraster in Adobe InDesign

In Adobe InDesign geht man auf "Ansicht", "Raster und Hilfslinien" und "Grundlinienraster einblenden". Die Einstellungen für das Grundlinienraster werden über "Bearbeiten", "Voreinstellungen", und "Raster" getroffen. Hier lässt sich beispielsweise auch die Farbe des Rasters einstellen. Der Anzeigenschwellenwert legt fest, dass das Raster in Abhängigkeit von der Ansichtsgröße des Dokuments eingeblendet wird. Bei diesen Einstellungen hat sich in den vergangenen Versionen von InDesign wenig verändert.

Grundlinienraster in QuarkXPress

Seit QuarkXPress 8 gibt es die Funktion "Designraster". Designraster sind eine Erweiterung der Grundlinienraster-Funktion, die Quark in früheren Versionen der Software angeboten hat. Bislang konnte man in QuarkXPress nur ein Grundlinienraster anlegen. Mittlerweile ist es möglich, unterschiedliche Grundlinienraster für verschiedene Musterseiten festzulegen. Grundlinienraster können auch auf einen Textrahmen angewendet werden. Um das Designraster einzustellen, geht man auf das Register "Texteinstellungen", das in den Dialogboxen "Muster-Hilfslinien und Raster", "Rasterstil bearbeiten" und "Rastereinstellungen" angezeigt wird.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.