Adobes FreeHand

15.06.2006
Als Alleinlösung will Adobe laut eigenen Aussagen FreeHand weiterhin anbieten und auch weiterentwickeln - Gerüchte gegen FreeHand wird vehement widersprochen ...

In den vergangenen Monaten mehrten sich die Gerüchte, dass Adobe nach Übernahme von Macromedia das Illustrationsprogramm FreeHand wahrscheinlich einstellen würde. ******Schließlich bietet das Unternehmen mit Illustrator bereits das direkte Konkurrenzprodukt an.** Während dieses aber immer noch Bestandteil der erfolgreichen Creative Suite ist, hatte bereits Macromedia FreeHand aus allen Paketen ausgegliedert, was schon damals Einstellungsgerüchte nährte. Nun widersprach Adobes Vice President für Web- und Videolösungen in einem Interview den Gerüchten vehement und beteuerte, dass FreeHand nicht aufgegeben wird.

Die Geschichte: Macromedias Vorgehen

Bereits im letzten August, als Macromedia noch Macromedia gehörte, warteten viele Nutzer des Illustrationsprogramms sehnsüchtig auf eine neue Version von FreeHand. Doch obwohl das Unternehmen sein "Macromedia Studio 8" vorstellte, wurden die FreeHand-Nutzer enttäuscht. FreeHand wurde aus dem Bundle ausgegliedert und es gab kein Update. Marktbeobachter waren bereits damals der Meinung, dass Macromedia sich bewusst gegen die Integration von FreeHand MX in Studio 8 entschied, um der für Herbst 2005 geplanten Übernahme durch Adobe keine Steine in den Weg zu legen. Dass die Übernahme dann doch etwas länger dauerte lag also bestimmt nicht am guten Willen von Macromedia. Das aber interessierte die Nutzergemeinde wenig, war man doch weiterhin auf eine inzwischen doch etwas veraltete Version von FreeHand angewiesen. Die Gerüchte aber, dass FreeHand nach der Übernahme eingestellt werden sollten, nährten dieses Vorgehen von Macromedia nur weiter.

Übernahme durch Adobe: Weiterhin Einzelprodukt

Denn nach der Übernahme von Macromedia durch Adobe weilten plötzlich zwei direkte Konkurrenzprodukte unter einem Dach: Adobes Illustrator und Macromedias FreeHand. Doch Adobe gab dazu keinerlei Kommentar ab und bot FreeHand weiterhin als Einzelprodukt an, das auf der Homepage unter "Produkte" nur unter "weitere Produkte" zu finden ist. Zudem wurden immer wieder einzelne kleinere Updates zur Verfügung gestellt.

Gerüchte über Produkteinstellung

 Dennoch rissen die Gerüchte nicht ab, dass FreeHands Entwicklung bald eingestellt und die besten Funktionen in Illustrator übernommen werden würden. Im Internet berichtete mactechnews.de sogar Ende Mai noch davon, dass "Adobe über seinen Marketing Director verlauten habe lassen, dass das Vektor-basierte Zeichenprogramm FreeHand eingestellt werden soll." Robert Roia hat dies scheinbar gegenüber Medienvertretern auf einem Adobe-Event erklärt. Es schien klar, dass neben GoLive - dem direkten Konkurrenzprodukt zu dem von Anwendern als besser empfundenen Dreamweaver - auch FreeHand schon bald nicht mehr weiterentwickelt werden würde. Doch das hatten die meisten Nutzer ja bereits im letzten Jahr absehen können, so dass kein all zu großer Entrüstungssturm aufbrandete.

Adobe dementiert zu GoLive- und FreeHand-Gerüchten

Das aber schien Adobe hellhörig werden zu lassen, war FreeHand doch bis dato vom Kunden sehr gut angenommen worden. Deshalb dementierten nur einen Tag nach den letzten ernst zu nehmenden Gerüchten nun sowohl die Pressesprecher als auch Jim Guerard, Adobe Vice President für Web- und Videolösungen, die Gerüchte bei MacWorld: "Adobe wird den Support für GoLive und FreeHand weiter fortführen und entwickelt diese Produkte auf der Basis der Kundenwünsche weiter." Doch man sieht die Entwicklung dabei durchaus realistisch: "Natürlich sind Dreamweaver und Illustrator Marktführer im Bereich Web-Design/-Entwicklung und Grafik/Illustration. Deshalb sollten die Kunden erwarten, dass Adobe seine Entwicklungsanstrengungen rund um diese beiden Produkte konzentrieren wird in Bezug auf zukünftige Innovationen und Integration in die Creative Suite".

Adobe dementiert zu GoLive- und FreeHand-Gerüchten

Jim Guerard bezog zudem gegenüber der deutschen Zeitschrift MacUP (Ausgabe 7/2006) in einem Interview Stellung: "Wir nehmen das Beste aus beiden Firmen und kombinieren es. FreeHand wird weiterentwickelt und weiterhin als separates Produkt verkauft. Wir geben es nicht auf. Der Fokus von Adobe liegt aber auf Illustrator. Illustrator bleibt Bestandteil der Creative Suite. Bei Dreamweaver und GoLive ist es umgekehrt. 95 Prozent der Welt arbeitet mit Dreamweaver, deshalb nehmen wir es in die Creative Suite auf und verkaufen GoLive künftig als Einzelprodukt. Die Suites in den aktuellen Versionen werden allerdings nicht verändert. Erst in den nächsten Versionen findet die Umstellung statt, also im Frühjahr 2007, wenn die Creative Suite 3 erscheint, und nicht früher." Damit scheint zumindest bis Mitte 2007 die Einstellung von FreeHand ausgeschlossen. Ob man allerdings tatsächliche größere Updates bald erwarten kann, darüber schweigt sich Adobe auch weiterhin aus.

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.