Adobe Creative Suite 2.0

10.12.2004
Adobe beginnt, glaubhaften Quellen zufolge, im März mit der Auslieferung der Adobe Creative Suite 2.0.

Die Gerüchteseite ThinkSecret sorgte in der vergangenen Woche für Furore mit der Meldung, dass Adobe glaubhaften Quellen zufolge im März mit der Auslieferung der Adobe Creative Suite 2.0 beginnt. Illustrator (dann in Version 12) und Photoshop (dann in Version 9) erhalten nicht nur neue Funktionen, sondern wurden zum Teil vollkommen überarbeitet. Eventuell wird die Suite und deren neue Inhalte auf der vom 11.-14. Januar stattfindenden MacWorld in San Francisco der Öffentlichkeit präsentiert.

Details zu Illustrator CS 2.0 (Version 12)

Zur Suite gehört auch die vollkommen überarbeitete Illustrator CS 2.0-Applikation mit dem Codenamen "Zodiac". Illustrator soll in Aussehen und Grundfunktion generalüberholt worden sein. Geboten werden dem Anwender jetzt eine komplett neue Zeichnen-Funktion, die wie unter Photoshop funktioniert. Allerdings werden mit diesem Zeichnen-Werkzeug die Vektorpfade aufrecht erhalten. Außerdem erhält Illustrator 12 ein überarbeitetes Vektorisierungswerkzeug, das auf einer verbesserten Version von Adobe Streamline basiert. Gewöhnungsbedürftig aber nützlich ist die neue Kontrollpalette, die ebenfalls an Photoshops Werkzeug-Fenster angelehnt wurde. Optimierungen haben zudem die Textfunktionen erhalten.

Neuerungen bei Photoshop CS 2.0 (Version 9)

Vor allem Photoshop soll in der neuen Version wichtige Neuerungen erhalten. ThinkSecret zufolge besitzt Photoshop 9 mit dem Codenamen "Space Monkey" eine verlustfreie Skalierbarkeit von Bitmap- und Verktordateien, die sich auch in externen Programmen ändern lassen. Die Originaldateien sind von dort aus zu bearbeiten und Änderungen werden durch Photoshop automatisch aktualisiert. Zudem ermöglicht eine objektorientierte Oberfläche die simultane Bearbeitung mehrerer Ebenen gleichzeitig. Nachbearbeitbare Filter erlauben die Neuberechnung bereits angewandter Filter, sobald ein entsprechendes Objekt modifiziert wurde. Derartige Filter- wie Ebenenfunktionen sind bislang nur aus Illustrator und anderen Vektorgrafikprogrammen bekannt. Schließlich - und darauf haben schon viele gewartet - bietet Photoshop endlich ein WYSIWYG-Schriftmenü an, so dass schon bei der Fontauswahl der Schriftschnitt zu sehen ist.

Nicht enthalten

Weniger erfreulich ist, dass auch in Version 9 noch keine 64-Bit-Unterstützung integriert sein wird. Sie ist für Version 10 in Vorbereitung. Auch bei der Unterstützung von 2 GB RAM müssen sich die Nutzer noch bis Version 10 gedulden. Als Trostpflaster beinhaltet die gesamte Creative Suite 2.0 und damit alle in ihr enthaltenen Einzelprodukte jedoch den sogenannten "cross-suite file browser", genannt "Bridge", mit dem sich Daten zwischen den einzelnen Anwendungen hin- und herbewegen lassen.

Realität oder Fiktion?

Ob Adobe auf der MacWorld tatsächlich CS 2.0 vorstellt, wird sich zeigen. Auf der Basis der Veröffentlichung von Adobe Acrobat 7.0 könnte die Markteinführung im März 2005 aber durchaus der Realität entsprechen. Adobe gab dazu jedoch bislang keine Stellungnahme ab. Bedenkt man allerdings, dass Adobe die Bestandteile seiner Creative Suite Photoshop, Illustrator, InDesign und GoLive bestmöglich miteinander verbinden möchte, klingen die vorgestellten Neuerungen äusserst glaubhaft.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.