Adobe Bridge Funktionen - Teil 2

28.07.2016
Die Bridge hat viele Funktionen wie eine Datenbank, sie ist aber »nur« ein Dateibrowser. Das macht sie besonders für all jene interessant, die Funktionen wie eine detaillierte Suche, Vorschau-, Bewertungs- und Vergleichsfunktonen benötigen, aber Dateien nicht archivieren möchten. Für Bildbearbeiter und Fotografen birgt die Bridge unter anderem tolle Funktionen im Zusammenhang mit Camera Raw.

Camera Raw Voreinstellungen

Adobe-Bridge-Voreinstellungen im Bereich zur „Verarbeitung von JPEG- und TIFF-Dateien“ im Detail Quelle: Marianne Deiters

In Adobe Bridge im Menü Bridge CC (Mac) oder Bearbeiten (Win) lassen sich die Camera Raw Voreinstellungen aufrufen. Wenn Sie auf einem Server oder mit mehreren Anwendern und/oder Rechnern arbeiten, sollten Sie die Voreinstellungen in die .xmp-Filialdateien speichern lassen anstatt in der jeweils individuellen Camera-Raw-Datenbank. Die .xmp-Dateien können Sie sich neben den anderen unsichtbaren Dateien im Bridge-Fenster anzeigen lassen: Wählen Sie dazu den Befehl Verborgene Dateien anzeigen aus dem Menü Ansicht. In Zusammenarbeit mit der Bridge ist eine weitere wichtige Einstellung unten im Bereich Verarbeitung von JPEG- und TIFF-Dateien zu finden. In diesem Zusammenhang merken Sie sich am besten folgende Kurzbefehle:

  • In Camera Raw öffnen: Bildminiatur auswählen und (cmd/Strg + R) drücken
  • Camera Raw übergehen und mit Photoshop öffnen: (Shift (Umschalt)-Taste) beim Öffnen eines Bilds gedrückt halten

Synchronisieren von Einstellungen

Camera-Raw-Funktionen aufrufen Quelle: Marianne Deiters

Wenn Sie in ACR Einstellungen auf ein Bild gemacht haben, können Sie diese ganz einfach auf einen ganzen Stapel ausgewählter Bilder synchronisieren. Bei Raw-Dateien ist das kein Thema, aber die Synchronisation funktioniert eben auch auf JPEG- und TIFF-Dateien. Wählen Sie diese einfach in der Bridge aus. Ein anschließender Rechtsklick bringt Sie zum Kontextmenü, in dem Sie unter Entwicklungseinstellungen die Einstellungen dazu auswählen können. Alternativ nutzen Sie in der Adobe Bridge das Menü Bearbeiten > Entwicklungseinstellungen… Sie erkennen die Änderungen, sofern sie nicht zu gering ausgefallen sind, direkt an den Miniaturen. Falls mal etwas unstimmig ist oder Dateien nicht angezeigt werden, aktualisieren Sie die Ansicht mit der Taste (F5).

Camera-Raw-Einstellungen abrufen

Mit dem Bildprozessor können in einem Arbeitsgang sogar drei unterschiedliche Dateiformate mit speziellen Optionen gespeichert werden. Alle Dateien werden am ausgesuchten Speicherort noch einmal säuberlich in Unterordner mit dem Namen des Dateiformats ges Quelle: Marianne Deiters

Camera Raw bietet viele Optionen zur Verarbeitung der Dateien, nachdem die Einstellungen gemacht wurden:

  • Mit gedrückter Shift-Taste wird die Schaltfläche Bild öffnen zu Objekt öffnen und es wird nach einem Klick darauf die Datei als Smartobjekt geöffnet.
  • Mit gedrückter Alt-Taste wird die Schaltfläche Bild öffnen zu Kopie öffnen und es wird nach einem Klick darauf die Datei mit den Einstellungen als Duplikat geöffnet. Das Original bleibt wie es war.
  • Wenn Sie einfach auf die Schaltfläche Fertig klicken, werden die Einstellungen erst einmal als Informationen zur Datei gespeichert. Photoshop kapiert das sofort und öffnet eine Datei mit den Einstellungen, aber InDesign, Illustrator und andere Apps können die Informationen so nicht interpretieren. Lassen Sie in einem solchen Fall einfach direkt in der Bridge den Bildprozessor aus dem Menü Werkzeuge > Photoshop darüber laufen. Egal ob Raw, JPEG oder TIFF - alles wird in das gewünschte Format konvertiert. Das ist eine geniale Variante der nicht-destruktiven Bildbearbeitung.

 

Keine Sucherei: Einfach auf Eigene Einstellungen Klicken und die Bilder  zum Beispiel mit dem Bildprozessor weiterverarbeiten. Quelle: Marianne Deiters

Tipp: Die Filterpalette (im Arbeitsbereich »Standard« auf der linken Seite zu finden) hat ganz unten einen Eintrag »Camera Raw« Hier können Sie zum Beispiel die Bilder mit eigenen Einstellungen anzeigen lassen.

Anzeige der ACR-Einstellungen

Einen schnellen Überblick verschafft ihnen der Bereich Camera Raw bei den Metadaten. Quelle: Marianne Deiters

Die detaillierten Einstellungen zu einem ausgewählten Bild können Sie im Bereich der Metadaten unter Camera Raw abrufen. Im Arbeitsbereich Standard finden Sie den Bereich auf der rechten Seite. Scrollen Sie weit nach unten, um die Einstellungen zu sehen. Ein sehr schneller Überblick darüber, was am Bild gemacht wurde.

 

Das waren die Spezialitäten, die die Adobe Bridge zur Zusammenarbeit mit Camera Raw bietet. Ich hoffe, dass Sie das ein oder andere »Wow« für sich entdeckt haben!

 

Kennen Sie eigentlich meine Facebook Seite? Ich poste interessante Infos rund um die Creative Cloud und Veranstaltungen.
Marianne Deiters gibt Trainings für viele Themen rund um die Creative Suite. Fragen Sie gerne Ihr individuelles Firmentraining an: www.education-point.de

Werden Sie ein Teil unserer Welt!

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.