10 Designtrends für 2020

12.12.2019
Das Jahr 2020 steht vor der Tür und mit ihm viele neue Trends für Grafikdesign, Layout und Typografie.

In 2020 geht es vor allem um Widersprüche, das Brechen der Sehgewohnheiten. Getreu dem Motto: „Was du nicht kennst, das schaust du genauer an.“

Grafikdesign soll die Neugier des Betrachters wecken, seine Aufmerksamkeit erregen. Mit diesen 10 Trends gelingt das bestimmt:

Trend 1: 3D-Effekte

Im Druckbereich, aber auch bei Satz und Layout spielen 2020 dreidimensionale Elemente eine wichtige Rolle. Dank 3D-Druckern konnte auf der Mailänder Design Woche 2018 sogar ein ganzes Haus ausgedruckt werden.

Ganz so groß muss es dieses Jahr allerdings nicht zugehen. Dennoch: In der Typografie, dem Layout und Grafikdesign werden 3D-Elemente eine noch wichtigere Rolle spielen als bisher.

Quelle: Wikipedia

Trend 2: Isometrisches Design

Ebenfalls um 3D im zweidimensionalen Raum geht es bei der Isometrie: Laut Wikipedia handelt es sich bei der Isometrie um eine „Abbildung, die zwei metrische Räume aufeinander abbildet und dabei die Metrik erhält. Das heißt, der Abstand zweier Bildpunkte ist gleich groß wie der der Urbildpunkte.“

Anders ausgedrückt: Das Dreidimensionale wird auf zwei Dimensionen reduziert, ohne dabei an Attraktivität für die Wahrnehmung zu verlieren.

Vor allem bei Icons, aber auch bei Illustrationen kommt isometrisches Design deshalb gerne zum Einsatz.

Trend 3: Einfache, leichte Illustrationen

Einfach und leicht wird es bei den Illustrationen im kommenden Jahr. Das ist nichts Neues, denn Illustrationen vermitteln Ideen oder Botschaften schneller als Text.

Doch die Illustrationen 2020 enthalten immer weniger Details, sind vereinfacht und skizzenhaft. Ähnlich einer Kinderbuchillustration werden sie eher künstlerisch schlicht gehalten und konzentrieren sich damit auf ihre eigentliche Botschaft.

Quelle: Bigeyedeers.co.uk

Trend 4: Monochrome Filter

Schlicht wird es auch bei den Farben: Aus dem Duoton der letzten Jahre werden 2020 monochromatische Farbeffekte. Auf Bildern und im Schriftsatz sind sie immer öfter zu sehen.

Vor allem aber im Bildbearbeitungsbereich sind monochrome Farben jeder Art der neue Sepia-Filter.

Trend 5: Erdige Farben

Bei Farben muss es nicht mehr knallig zugehen. Warm und stimmungsvoll ist angesagt. Mag sein, dass die Diskussionen um unsere Natur, den Klimawandel und das Wetter dafür verantwortlich sind.

Oder einfach nur der Wunsch des Menschen, es sich gemütlich zu machen. Sicher ist: Neonfarben sind out, Vintage-Farben dafür im Kommen.

Bei Farben ist 2020 warm und stimmungsvoll angesagt, zum Beispiel mit erdigen Farbtönen.Quelle: Fernando Machado

Trend 6: Metall-Look

Anstelle der Kraft der intensiven Farben zu folgen, werden 2020 wieder vermehrt Metall-Effekte genutzt. Neben einem minimalistischen Gesamtdesign sorgt der Metalleffekt für Aufmerksamkeit.

Vor allem Gold wird hier im Mittelpunkt stehen, denn es drückt Luxus, Geschmack und Noblesse aus.

Egal ob mit einer Sonderfarbe, Kaltfoliendruck oder auf andere Art erzeugt: Metallische glänzende oder matte Oberflächen sind ein Trend.

Trend 7: Asymmetrische Layouts

Kombiniert man den Metalleffekt mit einem asymmetrischen Layout, schafft man noch mehr Lebendigkeit. Wer sich traut, das rasterbasierte Design zu verlassen, wird ein lebendiges Designprodukt erschaffen.

Denn asymmetrisch bedeutet immer auch bewegt. Es zieht die Aufmerksamkeit auf sich, weil es aus der Reihe fällt, intensiver betrachtet werden muss. Die Lust darauf, das Layout zu entdecken, wird geweckt.

Es ist unwichtig, ob es sich dabei um eine Webseite, eine Broschüre oder eine Verpackung handelt: Asymmetrie bedeutet Energie.

Asymmetrisches Layout schafft ein lebendiges Designprodukt, denn Asymmetrie bedeutet immer auch bewegt.Quelle: Jesse Showalter

Trend 8: Kinetische Kompositionen

Bewegung bekommt das Layout auch durch einen Trend, der vor allem online gut umgesetzt werden kann: Bewegte, verformte Schriften. Kinetische Poster zeichnen sich durch einfachste Bild- und Textbotschaften aus.

Die dreidimensional bewegte Schrift über einem fest stehenden Bild zieht die Blicke auf sich.

Ein Beispiel ist die Werbekampagne von Nike Women in Korea (von Wieden & Kennedy Tokyo), bei der sich die Gothic-Typo hinter den koreanischen Prominenten bewegt und verformt. Oder die kinetischen Kompositionen von Andrei Robu.

Bewegung bekommt das Layout (online und print) durch kinetische Kompositionen.Quelle: Wieden & Kennedy Tokyo

Trend 9: Visuelle Deformation

Verformung wird aber auch in statischen Layouts zum Trend 2020. Hier wird mit optischen Illusionen gespielt, um die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zu ziehen.

Sobald die Symmetrie gebrochen wird, versucht unser Gehirn noch intensiver, die zugrundeliegende Botschaft zu verstehen.

Eine optisch verformte Schrift lädt daher geradezu ein, genauer hinzusehen. Sie wirkt bewegt, obwohl sie nur auf Papier gedruckt ist.

Trend 10: Geometrische Formen

Weniger widersprüchlich als die bisher genannten Trends sind die geometrischen Grundformen. Sie werden alleine durch ihre Einfachheit wahrgenommen.

Was aber so einfach aussieht, erfordert viel Kompositionsarbeit, damit das Werk am Ende auch verstanden wird. Geometrie ist eine Kunst, die es zu beherrschen gilt.

Werden Sie ein Teil unserer Welt

Bestellen Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Drucktipps, Angebote sowie Neuigkeiten aus der Druckbranche direkt per E-Mail.
Zusätzlich schenken wir Ihnen einen 5 EUR Gutschein für Ihre erste Bestellung.